Kurze Serie der SVK mit zwei gewonnenen Spielen ist wieder gerissen

Verdiente Niederlage

+
SVK-Schlussmann Daniel Baltzer war es zu verdanken, dass die Partie gegen den SV Egg/Günznicht höher verloren ging.

Kaufbeuren – „Unsere Offensive war nicht vorhanden und wir haben zu viele taktische Fehler gemacht“, so die nüchterne Erkenntnis von Cheftrainer Christian Möller. Die kurze Serie von zwei gewonnenen Spielen ist wieder gerissen. Die SpVgg Kaufbeuren hat das letzte Allgäu-Duell in der Landesliga-Südwest verdient mit 0:1 gegen den SV Egg/Günz verloren. Über die gesamten 90 Minuten kam der Gastgeber nicht ins Spiel. Unnötige Ballverluste und die fehlende Körperspannung sorgten dafür, dass die Unterallgäuer zurecht mit drei Punkten das Duell für sich entschieden.

„Uns haben unerklärlicherweise die letzten fünf bis zehn Prozent gefehlt, um den Zweikampf zu gewinnen“, analysiert Dominik Zinner. Für Herrenchef Thomas Neumann habe es bei der SVK von der ersten bis zur letzten Minute an vielen Tugenden gefehlt. „So kannst du auch kein Spiel gewinnen“, sagte er direkt nach dem Schlusspfiff. Man sei nach dem 0:1 noch gut bedient gewesen. Denn der einzige Treffer in diesem Spiel fiel in der 60. Minute durch den eingewechselten Christoph Kees, der auf halblinker Position einen Steilpass mustergültig annahm und dann Torwart Daniel Baltzer keine Chance ließ. Auch sonst konnte sich die SVK bei ihrem Schlussmann bedanken, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Egg erwies sich über 90 Minuten als spiel- und lauffreudige Mannschaft, die im entscheidenden Moment das Tor erzielte. Mittelfeldakteur Patrick Eckers kann sich das Leistungstief nicht erklären. „Ohne unsere gute Abwehr und den Torwart müssen wir eigentlich höher verlieren.“

Nachsitzen

Offensivspieler Dominik Zinner sieht durch die Niederlage nun keinen Rückschlag im Abstiegskampf. „Wir haben die Chance diese Niederlage wieder auszubügeln.“ Ausschlaggebend für drei Punkte seien aber die volle Konzentration und die hundertprozentige Einsatzbereitschaft, um einen Sieg im vorletzten Heimspiel dieser Saison einzufahren.

Am Mittwochabend, 26. April, steht das Nachholspiel um 19 Uhr im heimischen Parkstadion gegen den FC Stätzling auf dem Programm. „Wir dürfen hier nicht verlieren“, sprach Eckers aus und machte deutlich, „dass es bei einer Niederlage nochmals richtig unangenehm werden könnte.“ Neumann geht dagegen von einer Kehrtwende gegen den Aufsteiger aus: „Die Jungs können es anders und werden alles daran setzen, um hier als Sieger vom Platz zu gehen.“ Geht es nach Coach Möller, so soll seine Mannschaft ganz locker in diese Partie gehen.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen
Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen
Schwangau gedenkt am Wochenende König Ludwig II. zum Todestag
Schwangau gedenkt am Wochenende König Ludwig II. zum Todestag
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren

Kommentare