SV Stöttwang

Wiederaufstieg geschafft

+
Stöttwangs Fußballer feierten ausgelassen ihren Meistertitel in der Kreisklasse.

Stöttwang – Es ist eine beeindruckende Serie, die der SV Stöttwang in der Fußball-Kreisklasse demonstriert hat. Mit 20 Siegen, vier Unentschieden und nur zwei Niederlagen zeigte das Team von Spielertrainer Marco Schmitt den anderen Mannschaften die Grenzen auf. 64 Punkte nach 26 Spielen bedeuten nicht nur den Meistertitel, sondern auch den gleichzeitige Wiederaufstieg in die Kreisliga.

„Ausschlaggebend waren der Trainer und die Spieler. Es hat einfach gepasst, der richtige Deckel für den Topf“, war Abteilungsleiter Michael Müller im Gespräch mit dem Kreisbote noch in Feierlaune. „Unser Trainer hat die Jungs jedes Spiel richtig eingestellt. Sie waren immer heiß auf die Begegnungen.“ Marco Schmitt übernahm vor einem Jahr ein Team, das als Schlusslicht diesen bitteren Gang gehen musste. Für den 35-Jährigen war es wichtig, dass seine Spieler vom ersten Tag an mit der Ernsthaftigkeit dabei waren, gepaart mit der nötigen Disziplin und Ehrgeiz. „Ich denke schon, dass ich ihnen den Erfolgshunger und den Siegeswillen eingetrichtert habe. Das trage ich auch in mir.“ Schon nach der Winterpause gab es eine richtungsweisende Entwicklung. Das Trainingslager am Gardasee und die starke Vorbereitung, bei dem der Trainer immense Fortschritte zu sehen bekam. Am Ende steht fest: Stöttwang ist mit 67 geschossenen Toren beste Offensivmannschaft und kassierte 35 Gegentore, was im Ranking hinter dem FC Blonhofen (29) Platz zwei bedeutet.

Mit zwei Bussen ging es am vergangenen Samstag zum abschließenden letzten Saisonspiel nach Wertach. Bereits um 10 Uhr vormittags kamen Mannschaft, Trainer und Betreuer zu einem gemeinsamen Frühstück zusammen. Die Abfahrt erfolgte 90 Minuten später mit einem Reisebus. Mit einem separaten Bus kamen die Fans hinterher. Gerade die großartige Unterstützung der Fans sowohl daheim als auch auf fremden Plätzen ist ein Garant für die Erfolgsserie. Schließlich blieb der SV Stöttwang nach den beiden Auftaktniederlagen gegen den FSV Marktoberdorf und SV Wald 24 Spiele in Folge ungeschlagen. Denn auch im letzten Saisonspiel konnte der SVS nochmals einen 4:2-Sieg feiern. „Wir haben gerade in den ersten 45 Minuten gespielt wie ein wahrer Meister“, lobt Coach Marco Schmitt das Auftreten seiner Jungs.

Mit dem Schlusspfiff begannen die Feierlichkeiten, erst in Wertach, dann ging es weiter zum TSV Oberbeuren, der sich ebenfalls die Meisterschaft in der A-Klasse sicherte und damit nächste Saison in der Kreisklasse spielen wird. Schlussendlich erlebten die Stöttwanger im eigenen Sportheim ihren feierlichen Höhepunkt mit einer langen Meisterparty.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Robert Zech folgt auf Georg Steiner als Vorstand des TSV Westendorf
Robert Zech folgt auf Georg Steiner als Vorstand des TSV Westendorf
Testspielerfolg für den BSK: 3:1 gegen Mindelheim
Testspielerfolg für den BSK: 3:1 gegen Mindelheim

Kommentare