Streethockey:

Fünf Spiele – Fünf Siege

+
Christian Gailhofer (Nr. 9, weißes Trikot) konnte Skulls-Goalie Philipp Wieland alleine sieben Mal bezwingen.

Kaufbeuren – Wer kann die Broken Skulls in dieser Spielzeit eigentlich schlagen? Auch am fünften Spieltag der Asmotec-Streethockey-Liga blieb der Tabellenführer ohne Niederlage. Beim 21:7-Kantersieg schossen sie die Piranhas Germaringen aus dem Neugablonzer Fieselstadion. Die Skulls führen die Tabelle souverän an. Auch den Crazy Ducks gelang ein wichtiger Erfolg. Sie siegten gegen die Düsenjäger mit 10:5.

Bereits nach fünf Minuten gingen die Düsenjäger durch Tobias Peukert mit 1:0 in Führung. Was zu diesem Zeitpunkt keiner wusste, es war im Anfangsdrittel der vorerst letzte Jubelschrei der Düsenjäger. Denn 31 Sekunden später gab Dustin Vychiclo mit dem 1:1 die passende Antwort. Obwohl beide Mannschaften in der Folge den Druck erhöhten, konnten nur noch die Ducks viermal in Folge durch Christoph Sax (13.), Vychiclo (17.), Florian Höfler (18.) und Benjamin Rauh (19.) einnetzen. Die Düsenjäger gaben sich nicht auf, scheiterten sie doch immer wieder an der guten Defensive der Enten oder an Goalie René Wieland. An ihm bissen sich die Düsenjäger buchstäblich die Zähne aus. Nur Sven Curmann überwand in den zweiten 20 Minuten den Ducks-Schlussmann, während Christof Assner mit seinen beiden Toren den Spielstand auf 7:2 für die Ducks erhöhte. Im Schlussabschnitt trafen beide Teams noch jeweils drei Mal. Für die Düsenjäger waren es Florian Keil (2) und Tobias Peukert, auf Seiten der Ducks konnten Florian Höfler (2) und Christof Assner ihr persönliches Punktekonto aufpolieren.

Höchster Saisonsieg

Schon im Hinspiel zerlegten die Skulls ersatzgeschwächte Germaringer mit 18:1 Toren, auch im Rückspiel kannte der Tabellenführer keine Gnade. Zum ersten Mal traten die Piranhas mit zwei kompletten Reihen an. Nach ihrer Führung in der dritten Minute – die Skulls hatten den Beginn wieder einmal verschlafen – übernahm der Ligaprimus die Kontrolle und beendete den ersten Abschnitt mit einer 4:1-Führung. Germaringen ließ beste Chancen ungenutzt. Auch im Mittelabschnitt waren die Piranhas zu fahrig mit ihren Möglichkeiten. Nach 40 Minuten lagen sie mit 7:11 zurück. Auffallend bis zu diesem Zeitpunkt: Christian Gailhofer erzielte alle sieben Treffer für sein Team. Im Schlussdrittel brachen die Germaringer vollends ein. Zehn Mal klingelte es noch im eigenen Gehäuse, wobei der Sieg der Skulls, bedingt durch den aufopferungsvollen Einsatz der Germaringer im ersten und zwei Drittel, dann doch zu hoch ausfiel. Die Torschützen für die Broken Skulls waren Fabian Koziol, Alexander Werschkull (je 5), Florian Werschkull, Jonas Wolter (je 4) und Dominic Blechschmidt (3).

Hauptrunde endet

Mit den Partien Crazy Ducks – Broken Skulls (16 Uhr) und Piranhas Germaringen – Düsenjäger (18.15 Uhr) endet am kommenden Samstag, 17. Juni, die Hauptrunde in der Asmotec-Streethockey-Liga. Eine Woche später geht es mit der Meisterrunde weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaderplanung bei den Buchloer Piraten
Kaufbeuren
Kaderplanung bei den Buchloer Piraten
Kaderplanung bei den Buchloer Piraten
Spaß am Sport im Vordergrund
Kaufbeuren
Spaß am Sport im Vordergrund
Spaß am Sport im Vordergrund
Bezirksliga-Judo-Team des TV Kaufbeuren bleibt Schwabens Nummer eins
Kaufbeuren
Bezirksliga-Judo-Team des TV Kaufbeuren bleibt Schwabens Nummer eins
Bezirksliga-Judo-Team des TV Kaufbeuren bleibt Schwabens Nummer eins
Broken Skulls holen sich Streethockey-Meisterschaft – Ungewisse Zukunft
Kaufbeuren
Broken Skulls holen sich Streethockey-Meisterschaft – Ungewisse Zukunft
Broken Skulls holen sich Streethockey-Meisterschaft – Ungewisse Zukunft

Kommentare