Ein voller Erfolg

+
Bayerischer Meister Arthur Geier (mit Pokal) mit seinem Coach Markus Lang (2. v. re.) und Gegner Nam Truong.

Kaufbeuren – „Ich bin mega zufrieden. Wir hatten eine volle Halle, eine super Stimmung und faire Kämpfe“, so das Fazit von Markus Lang vom Sugrib Gym Kaufbeuren. Der 38-Jährige hatte bei den Bayerischen Meisterschaften im Thaiboxen in Neugablonz jede Menge zu tun, musste er doch in verschiedene Rollen schlüpfen: Lang war nicht nur Organisator, sondern auch Kampfrichterobmann und in erster Linie Coach seiner Athletinnen und Athleten. Für die Kaufbeurer war es unterm Strich ein perfekter Tag. Die Bilanz: Vier erste, fünf zweite und zwei dritte Plätze.

Arthur Geier gewann in seiner Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm den entscheidenden Kampf gegen den Münchner Nam Truong nach drei Runden und holte sich verdientermaßen den Titel. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Mein Gegner war sehr stark“, bilanzierte der 25-Jährige. Wenige Wochen vor den Titelkämpfen musste er das Training zurückfahren, weil er krankheitsbedingt nicht fit war. Für Geier war es wieder der erste richtige Auftritt seit Monaten. „Ich stand fast ein ganzes Jahr nicht mehr im Ring“, erzählte er nach seinem Titelgewinn. Bei den Deutschen Meisterschaften vor einem Jahr zog er sich eine Schulterverletzung zu, die ihn zurückwarf. Rechtzeitig zu den Bayerischen war er wieder da und konnte vor eigenem Publikum seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. „Es ist super, dass die eigenen Fans einem in eigener Halle die Daumen drücken und du für dein Gym siegen kannst.“ Geier qualifizierte sich somit für die Anfang März stattfindenden nationalen Titelkämpfe in Rommerskirchen (NRW).

Ebenfalls sein Ticket sicher hat Omid Safdari. Der 22-jährige Vize-Europameister von 2016 siegte kampflos im Limit bis 75 Kilogramm. „Das ist jetzt nichts auf das ich stolz sein kann“, wirkte er schon enttäuscht. „Ich muss mir jetzt noch Wettkampfpraxis holen, um mich für die Deutsche vorzubereiten.“ Außer Konkurrenz möchte Safdari bei den württembergischen Meisterschaften in den Ring steigen. Akribisch wolle er sich vorbereiten. Sein Ziel ist der Titel. Dieser bringt ihn wieder zurück ins Nationalteam. Sonst müsste er über ein Qualifikationsturnier im Rahmen der EML (European Muay Thai League) nachsitzen.

Vordere Plätze

Wegen einer Schulterverletzung, die er sich während der Meisterschaften in Neugablonz zuzog, konnte Hakan Kircicek (67 kg) sein Finale nicht mehr kämpfen. Markus Frei und Rudi Erdmann (beide 75 kg) holten sich jeweils den dritten Platz. Oliver Gaida (91 kg) gewann den Vizetitel. Kampflos sicherte sich Yener Sevimli (63,5 kg) den Titel. Und auch Marcel Zeller (plus 91 kg) freute sich über seinen bayerischen Meistertitel. Yasin Sevimli (81 kg) gewann die Silbermedaille, während bei den Kadetten Luca Burkhardt (39 kg) ebenfalls mit dem zweiten Platz gefeiert wurde. Tugba Güler (60 kg) gewann bei den Frauen noch den Vizetitel.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maximilian Dropmann bleibt beim EV Füssen
Maximilian Dropmann bleibt beim EV Füssen
Kaufbeuren jetzt offiziell DFB-Stützpunkt
Kaufbeuren jetzt offiziell DFB-Stützpunkt
Arthur Krischanowski schwitzt in Corona-Zeiten im Boxclub Kaufbeuren
Arthur Krischanowski schwitzt in Corona-Zeiten im Boxclub Kaufbeuren
ESVK Spieler Florin Ketterer spricht über den Spielemarathon
ESVK Spieler Florin Ketterer spricht über den Spielemarathon

Kommentare