Kein Start nach Maß

+
Keinen Auftrag hatten Sophia Schneider (blaues Trikot) und die SVK im Heimspiel gegen Bad Aibling.

Kaufbeuren – „Wir haben gegen eine Mannschaft verloren, die meiner Meinung nach einer der schwächeren Mannschaften in der Liga ist.“ Deutliche Worte von SVK-Spielerin Sophia Schneider nach der Auftaktniederlage am Wochenende in der Fußball-Landesliga-Süd.

Die Erwartungen waren hoch. Doch am Ende ist die Enttäuschung sichtlich groß. Kaufbeuren verlor die Heimpremiere gegen TuS Bad Aibling mit 1:4. Bereits nach 15 Minuten führten die Oberbayern durch Theresa Zigelski mit 1:0. 15 Minuten später war erneut Zigelski nach einem Kaufbeurer Abwehrfehler zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. 

Doch vier Minuten nach dem Wiederanpfiff sorgte Viktoria Hillebrand auf Seiten der Gäste für die Entscheidung, als sie zum 3:0 für Bad Aibling traf. Ein Eigentor der Aiblinger brachte etwas Hoffnung ins Spiel der SVK, doch in der 78. Minute erzielte Theresa Eder per Foulelfmeter das 4:1. 

„Phasenweise waren wir gut im Spiel und haben einige gute Kombinationen gehabt, aber wir übten zu wenig Druck aufs Tor aus“, zeigte sich Kapitän Kathrin Höfler doch etwas enttäuscht nach dem Auftakt. Der Gegner habe einfach den größeren Willen gehabt. „Wir hatten zum Teil zu viele individuelle Fehler. Es waren vermeidbare Gegentore.“ 

Anja Benzschawel dagegen sieht noch eine Menge Arbeit vor sich. Dennoch möchte sie nach der Auftaktniederlage nicht alles Schwarz malen: „Ich denke, die Mannschaft befindet sich nach der unglücklichen letzten Saison wieder auf dem richtigen Weg“.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare