Dragan Lazic gibt seinen Posten als verantwortlicher Übungsleiter beim Landesligisten ab

SVK-Trainer hört auf

+
Dragan Lazic gibt seinen SVK-Posten als verantwortlicher Übungsleiter beim Fußball-Landesligisten auf.

Kaufbeuren – Die Bayerische Futsal-Meisterschaft in Coburg war für Dragan Lazic der letzte öffentliche Auftritt im Trikot der SVK. Der Cheftrainer der SpVgg Kaufbeuren, der in der Hallensaison auch als Spielertrainer fungierte, ist zukünftig nicht mehr verantwortlicher Übungsleiter beim Fußball-Landesligisten.

Dragan Lazic als verantwortlicher Übungsleiter bei der SVK ist Geschichte. Direkt nach der „Bayerischen“ informierte der 44-Jährige die Vorstandschaft der SpVgg Kaufbeuren in einem persönlichen Gespräch über seinen Weggang. „Ich habe mit dem Verein, mit der Mannschaft alles erreicht was ich erreichen kann“, geht er mit einem lachenden und einem weinenden Auge von Bord.  

Lazic brachte neuen Schwung in die Mannschaft. Er schaffte mit ihr den Aufstieg von der BOL in die Landesliga-Südwest. Die größten sportlichen Erfolge feierte er mit der Mannschaft aber in jüngster Zeit: Der Gewinn der Schwäbischen Hallenmeisterschaft 2014 und die Teilnahme bei der Bayerischen Futsal-Meisterschaft. Dem scheidenden Trainer wurde in Günzburg zudem noch eine besondere Ehre zuteil: Er erhielt die Trophäe als bester Turnierspieler. „Nur mit der SVK konnte ich diese Erfolge überhaupt feiern“, hat er dem Verein natürlich viel zu verdanken. „Der Abschied fällt mir nicht leicht, doch ist es besser auf dem sportlichen Höhepunkt abzudanken“, hinterlässt er eine harmonisch tolle Truppe. Der 44-Jährige will sich bei der Suche nach einer neuen Herausforderung Zeit lassen. Derweil wird Dragan Lazic der SVK als Nachwuchstrainer für die E-Junioren weiter zur Verfügung stehen. 

Nachfolger steht fest 

Erst einmal bis zum Saisonende übernimmt Fred Jentzsch die Position des Cheftrainers bei der SVK. „Fred kennt den Verein wie kein anderer, die Strukturen und auch das Team“, so Wolfgang Ressel, Vorstand für Kommunikation bei der SpVgg Kaufbeuren. Der 48-Jährige Jentzsch freut sich derweil auf seine neue Aufgabe als Cheftrainer. Er wisse um die große Verantwortung und die Verpflichtung dem Verein und insbesondere der Mannschaft gegenüber. „Das alles ist mir natürlich bewusst. Ich werde alles dafür tun, um mit dem Team erfolgreich sein sein“. Ziel sei nicht nur der Klassenerhalt, sondern auch die Präsentation nach außen. „Wir müssen uns weiterhin gut verkaufen. Das haben wir schon in der Hallenrunde unter Beweis gestellt“. 

Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner resümiert: „Wir haben Lazic viel zu verdanken. Er hat uns die letzten zweieinhalb Jahre sportlich weiter gebracht“. Darüber hinaus freue er sich für Fred Jentzsch. „Die Mannschaft wird alles dafür tun ihn zu unterstützen. Wir wollen als Team erfolgreich in die Rückrunde nach der Winterpause starten“. von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Klassenerhalt geschafft
Klassenerhalt geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich

Kommentare