Allgäu-Derby in Egg an der Günz endet 1:1-Unentschieden

SVK mit neuem Trainer

+
Der neue Trainer Joachim Dewein (re.) mit Torschütze Thomas Hasche.

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren und ihr Trainer Martin Prediger haben sich getrennt. In intensiven und mehrstündigen Gesprächen, die über mehrere Tage andauerten, haben die Vorstandschaft und der Trainer der Kaufbeurer Landesligaelf nach Gründen für die derzeitige Erfolgslosigkeit geforscht. Dabei wurden alle möglichen Ursachen hinterfragt und intensiv beleuchtet. Am Ende der Gespräche stand die Entscheidung Predigers fest, der Mannschaft durch einen erneuten Trainerwechsel nochmals einen kräftigen Impuls im Kampf um den Klassenerhalt geben zu wollen.

Diese Entscheidung zeigt nach Ansicht der Vorstandschaft, wie sehr dem scheidenden Trainer das Wohl des Vereins und der Mannschaft am Herzen liegt. Die Vorstandschaft dankte Prediger im Namen des Vereins für die intensive und gute Arbeit während seines Engagements bei der SVK. Als Nachfolger hat mit sofortiger Wirkung Joachim Dewein das Training der ersten Herrenmannschaft übernommen.

Die SVK reiste dann auch mit dem neuen Trainer zum Allgäu-Derby nach Egg an der Günz und holte beim 1:1 einen verdienten, aber auch glücklichen Punkt, wobei der Ausgleich für die Heimmannschaft in der 90. Minute fiel. Die SVK begann mit Julian Sachs und Thomas Hasche neu im Team, Kevin Kümmerle und Marcel Halder fehlten verletzungsbedingt beziehungsweise beruflich verhindert. Trainer Joachim Deweins Mannschaft begann abwartend und stand tief, jedoch bei Möglichkeiten der Balleroberung mit schnellem Pressing. Die ersten Möglichkeiten hatten die Egger, doch die Abwehr um SSVK-Kapitän Benjamin Kleiner war in den entscheidenden Situationen hellwach; was dann doch aufs Tor kam, hatte bei Torwart Christoph Schäffler Endstation. So ging das Team mit einem 0:0 in die Halbzeit, etwas glücklich, jedoch mit dem festen Willen und Laufbereitschaft, hier etwas zu holen.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Stefan Meisel die Führung auf dem Fuß, sein Lupfer für Torwart Lukas Trum traf jedoch nur das Außennetz. Egg war weiterhin im Vorwärtsmodus, jedoch zu ungenau im Abschluss. Simon Ried behauptete sich in der 65. Minute nach einem schnell ausgeführten Freistoß im Strafraum gegen drei Gegenspieler, legte quer zu Thomas Hasche, der keine Mühe hatte den ersten Treffer der SVK in Egg seit sieben Jahren zu erzielen. Die Heim­elf machte nun weiter mit wütenden Angriffen, jedoch ließ die Genauigkeit weiterhin zu wünschen übrig. Aus dem nichts kam dann doch noch der Ausgleich in der 90. Minute, als Julian Singer per Kopf Torwart Schäffler keine Chance lies.

SVK-Trainer Dewein war mit dem Auftreten seiner Mannschaft hoch zufrieden, ärgerte sich jedoch über den späten Ausgleich. Nun kommen in den nächsten zwei Wochen mit Garmisch-Partenkirchen und TSV Gilching/Argelsried zwei Mannschaften ins Parkstadion, wo es gilt, mit zwei Siegen die Relegationsplätze zu verlassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Turnverein Kaufbeuren zeichnet seine Sportler aus
Kaufbeuren
Turnverein Kaufbeuren zeichnet seine Sportler aus
Turnverein Kaufbeuren zeichnet seine Sportler aus

Kommentare