Keine leichten Aufgaben

+
Ein Blick ins Leere: BSK-Spieler Lucas Stumpe ist sichtlich enttäuscht nach der Heimniederlage gegen Schwaben Augsburg.

Kaufbeuren – „Wir müssen jetzt weiterhin Ruhe bewahren“, so SVK-Herrenchef Thomas Neumann nach der dritten Niederlage im dritten Spiel. Am Karsamstag verlor Kaufbeuren beim SV Egg a. d. Günz mit 0:1 und rutschte dadurch auf einen Relegationsplatz.

Allerdings zeigte die SVK bei den Unterallgäuern trotz numerischer Unterzahl über 75 Minuten eine klasse Partie. „Sicherlich war es schwer hier zu bestehen. Der Mannschaft kann hier keinen Vorwurf gemacht werden“, betont Lukas Göttle. „Wir haben alles versucht“, geht der Blick für Göttle nach vorne. 

Auch Torwart Christoph Schäffler sieht das gesamte Team trotz der knappen 0:1-Niederlage noch längst nicht auf der Verliererstraße. „Wir müssen jetzt unsere Trainingsleistung im Spiel abrufen“. Der ehemalige Ottobeurer Schlussmann wartet indes auf seinen ersten Erfolg im Dress der SVK. „Es gibt jede Menge Potential in der Mannschaft. Wir müssen nur unsere Hausaufgaben erledigen“, so Schäffler. Durch den Sieg der Egger gegen die SVK haben die Unterallgäuer bereits zehn Punkte Vorsprung. „Jeder weiß jetzt, dass wir wieder einmal punkten müssen“, erwartet auch Marcel Halder eine Reaktion. 

Am Samstag, den 2. April steht das nächste schwere Heimspiel gegen den FV Illertissen II im Parkstadion auf dem Programm. Um 16 Uhr gilt es die 0:3-Auswärtsniederlage aus dem Hinspiel wettzumachen und den ersten Sieg nach der Winterpause in trockene Tücher zu bringen. 

Kampf um Platz zwei 

Als Tabellenzweiter sieht die Lage beim BSK Olympia Neugablonz weiterhin rosig aus. Auch wenn der Bezirksligist am Ostermontag das Spitzenspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg knapp mit 1:2 verlor und dadurch auch seine erste Heimniederlage überhaupt in der laufenden Punktrunde kassierte. „Wir haben diese Niederlage gut weggesteckt“, sagt Coach Uwe Zenkner. „Ich kann der Mannschaft in keinster Weise einen Vorwurf machen“, attestierte der 55-Jährige seinen Jungs ein hohes Bezirksliga-Niveau. Mit den Fuggerstädtern habe einfach ein Team gewonnen, das am Ende das Quäntchen Glück mehr auf seiner Seite und einen super Torhüter hatte. 

Durch zwei kuriose Tore geriet der BSK zweimal ins Hintertreffen. Mit aktuell neun Punkten Rückstand auf Tabellenführer Schwaben Augsburg dürften die Schmuckstädter aus dem Titelrennen sein. „Von Platz eins müssen wir uns lösen. Es wird hart genug sein, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen“, betont Uwe Zenker und blickt auf den wohl einzigen und ärgsten Verfolger, auf den FC Stätzling, der gerade einmal mit einem Zähler Rückstand auf Platz drei liegt. 

Schon am Sonntag, den 3. April muss der BSK Olympia Neugablonz um 15 Uhr zum abstiegsbedrohten TSV Ottobeuren reisen. Das Hinspiel im Waldstadion konnte knapp mit 1:0 gewonnen werden. „Ottobeuren steht mit dem Rücken zur Wand. Solche Gegner sind immer gefährlich“, erwartet Zenkner keinen Selbstläufer beim Tabellenzehnten. „Wenn wir aber weiter um Platz zwei kämpfen wollen, müssen wir auch solche unangenehmen Spiele versuchen zu gewinnen“.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan
Drei Podestplätze
Drei Podestplätze

Kommentare