Erneut ein Platzverweis

Ersten Punkt eingefahren

+
Trotz vollem Körpereinsatz reichte es für die SVK (blaue Trikots) in Aindling nicht zum ersten Saisonsieg.

Kaufbeuren – In der Fußball-Landesliga-Südwest hat die SpVgg Kaufbeuren am zweiten Spieltag ihren ersten Punkt eingefahren. Die Wertachstädter holten beim TSV Aindling ein torloses 0:0 und hätten mit ein bisschen Glück auch zwei weitere Zähler mehr mitnehmen können.

„Das Unentschieden geht in Ordnung“, sagte Coach Norbert Schmidbauer bei der anschließenden Pressekonferenz. Wie schon bei der Heimspielpremiere gegen den SC Ichenhausen, beendete die SVK auch diesmal die Partie nicht mit elf Mann. Drei Minuten vor Schluss schickte der Unparteiische Lukas Göttle nach einem wiederholten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Damit kassierte Kaufbeuren schon den dritten Platzverweis im zweiten Punktspiel. 

Die Gäste aus dem Allgäu begannen ihr erstes Auswärtsspiel mit drei Änderungen zur Partie gegen Ichenhausen. Neben Domenik Bachmann und Marcel Halder kam der aus der eigenen Jugend stammende Sandro Mormina zu seinem Debüt im Dress der SVK. Beide Mannschaften standen sehr tief. Kaufbeuren machte die Räume zu und ließ den Gastgeber zu keinen Chancen kommen. In der 6. und 10. Spielminute hatte die SVK zwei Minichancen durch Dominik Zinner. In der 30. Minute kam nach einer Aindlinger Flanke im Kaufbeurer Strafraum ein TSV-Akteur zu Fall. 

Doch der geforderte Pfiff blieb aus. Noch vor der Pause wehrte Benjamin Thum einen getretenen Flatterball aus rund 40 Metern durch Lukas Göttle gerade noch ab. Den Nachschuss aus kurzer Entfernung konnte Dominik Zinner ebenfalls nicht verwerten. 

Auch im zweiten Durchgang versuchte Aindling den Kau beurer Abwehrriegel zu knacken, doch das Team aus dem Landkreis Aichach-Friedberg biss sich die Zähne aus. Die wohl größte Chance im Spiel hatte die SVK als sich Domenik Bachmann über links durchsetzte, Dominik und Patrick Zinner bediente, doch Torwart Thum konnte am Ende glücklich klären. In der Schlussphase rettete auf Seiten der Kaufbeurer Bernd Grund. Es war der einzig nennenswerte Spielzug der Aindlinger. 

Wie schon gegen Ichenhausen brachte die SVK die Partie nicht mit elf Mann zu Ende. Lukas Göttle kassierte nach einem wiederholten Foulspiel (87.) die Gelb-Rote Karte. „Es war ein kampfbetontes Spiel. Sicherlich ärgern wir uns etwas, weil wir die Partie auch hätten gewinnen können“, ist aber für Abwehrspieler Domenik Bachmann der Punktgewinn sehr wichtig. 

Auch sein Mitspieler Maximilian Ebert zeigt sich sehr zufrieden mit der abgelieferten Leistung: „Wir haben wenig zugelassen. Und wenn es brenzlig wurde, hat Bernd Grund alles herausgeholt“. Am Samstag (25. Juli) trifft die SpVgg Kaufbeuren im heimischen Parkstadion um 16 Uhr auf den Bayernliga-Absteiger SV Raisting. „Wir sind jetzt bereit für den ersten Dreier“, muss Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner nach seiner Roten Karte noch ein Spiel pausieren.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare