Tabellenführer siegt in Kaufbeuren – ESVK gewinnt mit 4:2 in Bad Tölz

Lausitzer Füchse beenden Heimserie der Joker

+
Gegen die Lausitzer Füchse mussten die Joker ihre erste Heimniederlage hinnehmen.

Kaufbeuren – Am Freitag empfingen die Joker den aktuellen Tabellenführer aus Weißwasser. Die Lausitzer Füchse sind überaus erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet und haben die ersten acht Spiele gewonnen, darunter auch gegen den ESVK. Die Siegesserie riss dann erst im Sonntagspiel in Frankfurt. Die Kaufbeurer Joker hingegen gewannen am Sonntag mit 4:2 in Bad Tölz.

Füchse behalten Oberhand

Die Joker wollten ihre weiße Weste zuhause behalten, mit ihrer Heimstärke die Gäste in die Knie zwingen. Doch dies gelang nicht und die Lausitzer Füchse entführten mit einem 4:6-Auswärtserfolg in Kaufbeuren verdient drei Punkte und behaupteten so die Tabellenführung in der DEL2. Schon im Vorfeld verwies ESVK-Trainer Andreas Brockmann auf die Stärken der Lausitzer, die mit zehn Legionären und dazu etlichen talentierten jungen Förderlizenzspielern hohes Tempo gehen und über ausgeglichene vier Reihen verfügen. So sahen es auch die 2455 Zuschauer in der erdgas schwaben arena am Freitagabend.

Ohne Steven Billich, Daniel Oppolzer und Simon Schütz, aber dafür wieder mit Max Schäffler gingen die Joker ins Spiel. Der Auftakt war nach Maß und schon nach drei Spielminuten überwand Joey Lewis den Gästekeeper Kessler zum 1:0. Kurz darauf fiel der Ausgleich, aber Max Schmidle traf in Unterzahl mit einem Konter zum 2:1. Die stets gefährlich wirkenden Gäste gingen dann durch zwei Treffer in den ersten zwanzig Minuten mit einer Führung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel wurden die Bemühungen der Joker dann doch belohnt. Zuerst traf Ossi Saarinen in Überzahl zum Ausgleich und vier Minuten später konnte Joey Lewis mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die Führung zurück erobern. Daraufhin wechselte Füchse-Trainer Corey Neilson seinen Torhüter Schmidt für Kessler ein und konnte so die Sicherheit in der Abwehr wieder herstellen.

Das Schlussdrittel stand dann ganz im Zeichen der Lausitzer. Mit enormem Druck und schnellem Spiel zogen sie den Joker den Zahn. Zudem hatte ESVK-Keeper Stefan Vajs nicht seinen besten Tag erwischt und musste noch dreimal hinter sich greifen. Mit 4:6 entführten die Füchse deshalb verdient die drei Punkte und festigten so die Tabellenspitze. ESVK-Trainer Brockmann erkannte die starke Leistung der Gäste aus Weißwasser mit deren Sieg an und trauerte den etlichen entscheidenden Fehlern der Joker nach, die etwas Zählbares verhindert haben. Gästecoach Neilson sprach von einer interessanten und schnellen Partie beider Teams. Seine läuferisch starke Mannschaft sei zurzeit in Topform und daher rühre auch der Erfolg.

Auswärtssieg in Bad Tölz

Kein gutes erstes Drittel spielten die Kaufbeurer am Sonntagabend beim DEL2 Punktspiel in Bad Tölz, gingen aus diesem trotz alledem mit einer 0:1-Führung durch Florin Ketterer in die erste Pause. Das zweite Drittel lief dann komplett anders als das erste. Die Kaufbeurer übernahmen das Kommando und hielten die Hausherren mit einem guten Forchecking weitestgehend vom eigenen Tor fern. Belohnt wurde die Leistungssteigerung schon in der 25. Minute. Pech hatte Sami Blomqvist nach gut 39 Minuten, als er nur den Pfosten traf und nur ein paar Sekunden später sollten die Hausherren ihren ersten Treffer zum 1:2 erzielen.

Wie schon im ersten Drittel kamen die Tölzer auch zum Schlussabschnitt sehr gut aus der Kabine und Vajs hatte gleich alle Hände voll zu tun. Jere Laaksonen nutze dann aber nach 46. Minuten einen Konter und erhöhte mit einem Abstauber zum 1:3. Die Joker kontrollierten das Spiel bis zur 53. Minute, als dann aber das 2:3 fiel. Löwen-Trainer Andreas Berwanger brachte knapp drei Minuten vor dem Ende für seinen Torhüter Ben Meisner einen sechsten Feldspieler. Dies nutzte Blomqvist gut eine Minute vor dem Ende mit einem Treffer in das leere Löwen-Gehäuse zur Entscheidung.

Heimspiel gegen die Piraten

Ab 19.30 Uhr kämpfen die Kaufbeurer Joker am kommenden Freitagzuhause um weitere Punkte in der DEL2. Gegner sind die Eispiraten aus Crimmitschau. Einen Umbruch hat das Team der Westsachsen in der neuen Saison zu verkraften. Ziel ist es, an die erfolgreiche letzte Spielzeit anzuschließen, wo man erst in Spiel Sieben im Viertelfinale ausschied. Trainer ist wie bisher der Kanadier Kim Collins, der die zwölf Neuzugänge im Kader integrieren muss. Dem gegenüber stehen Abgänge einiger Leistungsträger. Vom ESVK wechselte DNL-Torhüter Roman Steiger zum ETC. Verteidiger Carl Hudson trug bereits vor sechs Jahren das Jokertrikot.

von Werner Mayr/kb

Auch interessant

Meistgelesen

Kaufbeuren: Neue Grundstücke am Kaiserweiher sollen in Erbpacht vergeben werden
Kaufbeuren: Neue Grundstücke am Kaiserweiher sollen in Erbpacht vergeben werden
Gentrix gewinnt beim Dance2u
Gentrix gewinnt beim Dance2u
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle
ESVK siegt zweimal nach Verlängerung
ESVK siegt zweimal nach Verlängerung

Kommentare