Grand Prix Moskau

+
Volker Wodzich (links) besiegte den Franzosen Omar El Yazidi mit 5:3.

Marktoberdorf/Moskau – Volker Wodzich von der Taekwondo Gemeinschaft Allgäu, ist der bisher einzige Deutsche der sich in Moskau den Grand Prix-Titel holen konnte. Jetzt ist er mit acht weiteren Athleten der Deutschen Taekwondo Nationalmannschaft erneut nach Moskau gereist. Startberechtigt sind bei den vier Grand Prix nur die 16 Besten der olympischen Rangliste.

Volker Wodzich traf in Moskau bei seinem ersten Kampf auf den Franzosen Omar El Yazidi, den er nach drei Runden mit 5:3 besiegte. Im Achtelfinale kämpfte er gegen den Italiener Leonardo Basile. Wodzich dominierte seinen Achtelfinalkampf Runde um Runde. Kurz vor Ende der dritten Runde stand es 14:6. Auch wenn der Italiener noch einmal verkürzen konnte, gewann der Allgäuer Athlet letztendlich mit 15:9 und sicherte sich damit den Einzug ins Viertelfinale. 

Dort musste er sich dem amtierenden Weltmeister Dimitry Shokin aus Usbekistan in einem harten Match knapp geschlagen geben. Trotzdem festigten seine erkämpften Punkte für die Weltrangliste seinen fünften Platz. Für die direkte Qualifikation für Olympia 2016 in Rio muss man unter den besten Sechs sein, wofür zum Jahresende abgerechnet wird. 

Hier hofft die Vereinsführung der Taekwondo Gemeinschaft Allgäu auf eine gute weitere Saison, maximale Punkte bei der kommenden Militär World Games in Mungyeong (Korea) und ein guten Grand Prix Finale im Dezember in Mexiko. Die einzige Medaille für das deutsche Team gewann in Moskau Levent Tuncat (Düsseldorf) mit Bronze.

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare