Warten auf Umbau

+
Georg Streif, Erster Vorstand bei der Taekwondo Gemeinschaft Kaufbeuren, ist zuversichtlich, dass mit dem Um- bau noch dieses Jahr begonnen werden kann.

Marktoberdorf – Noch lassen die Bauarbeiten im Kaufmarkt an der Bahnhofstraße in Marktoberdorf auf sich warten. Doch die Vorbereitungen und Planungen laufen weiterhin auf Hochtouren. Im zweiten Stock des Gebäudes werden die Athleten der Taekwondo Gemeinschaft Allgäu künftig ihr neues Domizil haben.

Rund 500 Quadratmeter stehen den Sportlerinnen und Sportler dann zur Verfügung. Nicht nur der Erste Vorstand Georg Streif, sondern auch sein Vize Dieter Koldas (Kaufbeuren), Schatzmeister Andreas Hindelang (Wald), Jugendreferentin Adelheid Linder (Marktoberdorf) und Abteilungsleiter Wettkampf Marco Scheiterbauer (Marktoberdorf) arbeiten im Hintergrund fieberhaft an der Umsetzung der Umbaumaßnahmen. Der Kreisbote sprach mit Georg Streif über den aktuellen Stand der Dinge. 

Wie lange wird es noch dauern, bis die Baumaßnahmen beginnen können? 

Streif: Wir sind im Soll und haben die Auflagen und Vorgaben der Stadt und des BLSV bestens bearbeitet. Alle im Verein ziehen an einem Strang, wir haben einige Unterstützer gefunden und es geht weiter bergauf. Damit wächst natürlich auch der Bedarf des Vereins. Nun wollen wir die nächsten Schritte angehen. Abstimmungen mit der Stadt, dem BLSV, dem Kreis und der Vermieterin stehen an. Wenn das alles bestens läuft, wollen wir noch 2015 mit dem Umbau beginnen. Da kommen mit dem Bau die nächsten Herausforderungen auf uns zu. 

Was kann beziehungsweise muss denn parallel noch alles für den Umbau getan werden? 

Streif: Neben dem Erfüllen der Vorgaben müssen wir auch den Vereinsbetrieb top am Laufen halten. Wir wollen die Mitgliederzahl jetzt schon weiter entwickeln und die Qualität festigen. Natürlich sind die Erfolge auch ein wichtiger Faktor im Verein, da wir hier viel Herzblut einbringen. Wir haben zurzeit Volker Wodzich bei den ersten „European Games”, der „Europäischen Olympiade” in Baku im Einsatz. Dort, sowie bei den kommenden Grand Prix Turnieren in Moskau, Manchester und Mexiko und den Militär-World-Games in Korea geht es um die Qualifikation für die Olympiade 2016 in Rio. Im Moment stehen die Chancen gut, da Volker im Weltranking auf Platz Fünf steht. Die besten Sechs sind am Jahresende direkt nominiert. 

Etwa ein Viertel der Kosten sollen durch öffentliche Gelder (auch BLSV) abgedeckt werden. Wie sind die restlichen drei Viertel verteilt? 

Streif: Hier müssen wir Eigenmittel einbringen und versuchen Sponsoren ins Boot zu holen. Da wartet noch viel Arbeit auf uns. Durch Veranstaltungen in Marktoberdorf und eine Betragserhöhung wollen wir unseren Finanzbereich weiter stärken. Der Finanzplan muss langfristig stimmen.

Vielen Dank!

das Interview führte Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz
Gold und Silber
Gold und Silber

Kommentare