Gute Nachrichten

+
Freuen sich für Omid Safdari (Mitte): Sugrib Gym-Chef Markus Lang (li.) und Roland Steinle, Präsident des Bayerischen Muay Thai-Verbandes.

Kaufbeuren – Es sind hervorragende Nachrichten für Omid Safdari: Der für den Sugrib Gym Kaufbeuren teilnehmende Athlet wird die deutsche Einbürgerungsurkunde erhalten. Der 22-jährige Afghane kann somit an den Muay Thai-Europameisterschaften im Oktober in Kroatien teilnehmen.

„Mich freut es wahnsinnig für Omid, dass ihm jetzt keine Hürden mehr im Wege stehen“, so Sugrib Gym-Chef Markus Lang. Roland Steinle, Präsident des Bayerischen Muay Thai-Verbandes, machte sich indes auch für die schnelle Einbürgerung stark und fand bei Johannes Gossner von der Stadt Kaufbeuren eine Person, der sich für die Belange von Omid Safdari einsetzte. Der gebürtige Afghane, der offiziell dem Bayern-Kader angehört, kann nun offiziell für Deutschland international in den Ring steigen. „Omid hat bei den bisherigen Meisterschaften dieses Jahr jedes Turnier als Sieger beendet. Nun kann er höhere Ziele anstreben“, freut sich Lang für seinen Schützling.

Vor der EM kämpft Safdari am 17. September noch um den deutschen Profititel im K1 (Anm. d. Red.: Kein Clinch und keine Ellenbogen dürfen angewandt werden) in Stolberg in Nordrhein-Westfalen. Nach seinen Prüfungen hat der 22-Jährige wieder sein Training aufgenommen. Während es seine Trainingskollegen im Sugrib Gym noch etwas ruhiger angehen, geht Safdari mittlerweile in die Vollen. Rund zwei Monate bleiben ihm noch Zeit, um beim ersten Wettkampf topfit zu sein.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Es tut sich was
Es tut sich was
Feldbrügge ist nicht mehr Trainer der SVK-Frauen
Feldbrügge ist nicht mehr Trainer der SVK-Frauen
Nicht hoffnungslos
Nicht hoffnungslos
Auf Peter folgt Peter
Auf Peter folgt Peter

Kommentare