Kaufbeurer Judoka bei Europameisterschaften

+
Tobias Bergmeier geht in Sofia an den Start.

Kaufbeuren – Die Judoka des TV Kaufbeuren schreiben weiterhin positive Schlagzeilen. Der Aitranger Tobias Bergmeier wird Anfang Juli bei den Europameisterschaften der U18 in Sofia (Bulgarien) an den Start gehen. In Erfurt dagegen erzielten Daniel Stogniev und Nina Herb jeweils gute Platzierungen.

Für den erst 17-jährigen Tobias Bergmeier (73 Kilogramm) ist es sein erstes großes Turnier. Die Nachricht, dass er für die Europameisterschaften im bulgarischen Sofia nominiert ist, löste bei ihm schon wahrlich einen Freudentanz aus. „Der Bundestrainer hat mir die Nachricht persönlich bei einem Trainingslager in Berlin übermittelt“, so der TVK-Sportler. Durch den dritten Platz bei einem Ranglistenturnier in Bremen erreichte Bergmeier somit die Norm für die EM. 

Doch in den nächsten Wochen muss der Nationalkaderathlet noch ordentlich ranklotzen: Vorbereitungslehrgänge in Berlin und Köln sowie ein Vorbereitungsturnier in Polen mit anschließendem Lehrgang lassen Bergmeier momentan nicht allzu viel Spielraum.

Gute Platzierungen 

Bei einem Sichtungsturnier des Landesverbands Thüringen in Erfurt haben zwei Kaufbeurer Judoda die Medaillen in der U18 leider verpasst. Mit fünf Siegen und einer Niederlage in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm belegte Daniel Stogniev den fünften Rang. 

Seine Vereinskollegin Nina Herb (48 kg) erreichte drei Siege und musste zweimal die Matte als Verliererin verlassen, sodass am Ende ebenfalls der fünfte Rang heraussprang. An diesem Turnier nahmen rund 720 Teilnehmer aus den Niederlanden, Ungarn, Polen, Israel, Österreich, Tschechien, Kroatien, Schweiz, Belgien, Frankreich und Deutschland teil.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare