1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kaufbeuren

Tobias Schill ist neuer ASV-Nord-Meister im Parallelslalom

Erstellt:

Kommentare

Tobias Schill vom Ski-Club Kaufbeuren
Tobias Schill vom Ski-Club Kaufbeuren im letzten Heat auf dem Weg zur Meisterschaft. Im Finale setzte er sich gegen Manuel Pschorr (hinten, re.) vom SC Königsbrunn durch. © Ski-Club KF

Kaufbeuren – Spannung pur im Parallelslalom. Tobias Schill vom Ski-Club Kaufbeuren gewann das letzte Ziener Cup-Rennen der Saison. Mit Laufbestzeit qualifizierte er sich für die anschließende Meisterschaft. Dort setzte sich der 15-Jährige im Finale gegen den U18-Athleten Manuel Pschorr vom SC Königsbrunn durch.

Am letzten Märzwochenende fand bei frühlingshaften Temperaturen an den Spieserliften in Unterjoch das letzte Ziener Cup-Rennen der Saison 2021/2022 der Region Nord des Allgäuer Skiverbands (ASV Nord) statt. Angesetzt war ein Parallelslalom. Zwei Athleten treten hier direkt im Vergleich auf zwei parallel gesetzten Läufen an. Da die beiden Läufe nicht hundert Prozent identisch sein können, wird jeder „Heat“ zwei Mal ausgetragen und die Athleten wechseln dabei den Lauf. Die Summe aus dem roten und blauen Lauf zählt dann für die Platzierung.

Das Team des Fördervereins ASV Nord hatte als Veranstalter lobenswerte Arbeit geleistet. Dank bester Pistenpräparierung fanden auch die letzten der 102 Starter optimale Bedingungen vor. Mit Startnummer 92 wusste dies Tobias Schill vom Ski-Club Kaufbeuren zu nutzen und legte gleich im ersten Durchgang eine Zeit von 23,60 Sekunden für die 24 Flaggentore vor. Er war damit nicht nur der Schnellste in seiner Altersklasse U16, sondern verwies auch die älteren Athleten der U18 auf die Plätze. Auch im zweiten Durchgang fuhr Schill wiederum Laufbestzeit mit diesmal 23,61 Sekunden. Die Gesamtlaufzeit betrug somit 47,21 Sekunden. Er hatte die Tagesbestzeit aller Altersklassen in der Tasche und gewann souverän das Rennen in seiner Altersklasse U16. Auf Platz zwei folgte Tizian Petrich von der RG Burig Mindelheim mit 1,94 Sekunden Abstand. Fabian Kuchenbaur vom SC Königsbrunn benötigte insgesamt 2,16 Sekunden länger als Schill und erreichte Platz drei.

Die Ergebnisse des Rennens zählten zugleich als Qualifikation für die Meisterschaft der Region Nord des ASV. Qualifiziert waren die schnellsten acht Athleten von U10 bis U12 und von U14 bis U18. Für die jeweils jüngeren Teilnehmer war dies eine große Herausforderung. Denn sie mussten sich bereits in der Qualifikation gegen die Älteren durchsetzen, wenn sie bei der Meisterschaft dabei sein wollten. In der Gruppe U14 bis U18 männlich hatten sich mit Manuel Pschorr (SC Königsbrunn) und Marvin Radl (RG Burig Mindelheim) zwei U18 Athleten qualifiziert. Aus der Altersklasse U16 schafften es Petrich (RG Burig Mindelheim), Kuchenbaur (SC Königsbrunn), Leo Januschowsky (SC Marktoberdorf) und Schill (SC Kaufbeuren) dabei zu sein. Mit Moses Fischer (RG Burg Mindelheim) und Finn Kulle (SSV Markt Rettenbach) schafften zwei U14er die Qualifikation für die Meisterschaft.

Die Meisterschaft wurde direkt im Anschluss des Qualifikationsrennens auf der gleichen Piste ausgetragen. Wiederum stand ein Parallelslalom auf dem Programm. Dieses Mal jedoch im spannenden K.O.-Modus. Nur der Sieger eines Laufes kommt in die nächste Runde.

Im Viertelfinale konnte sich Tobias Schill mit 1,7 Sekunden Vorsprung klar gegen Januschowsky durchsetzen, der, wie Schill, ebenso im Regionalkader des ASV gefördert wird. Im Halbfinale standen sich mit Schill und Kuchenbaur wiederum zwei Teamkollegen des Regionalkaders gegenüber. Auch hier kam Schill schneller ins Ziel. Damit ging es im nächsten Heat für den Kaufbeurer um Platz eins und die Meisterschaft. Hier hieß es nun U16 gegen U18, Tobias Schill gegen Manuel Pschorr.

Die Startgates öffneten sich. Gleichzeitig katapultierten sich die beiden auf die Piste. Jedes Tor wurde hart attackiert. An der Kuppe waren beide noch gleichauf. Dann gelang es Schill, den Schwung aus dem kurzen Steilstück besser mitzunehmen, die Tore im folgenden Flachstück direkter anzufahren und vor allem auch besser zu „pushen“. Sein Einsatz wurde belohnt. Er kam mit einem Vorsprung 0,58 Sekunden ins Ziel. Der Kaufbeurer ist damit der neue ASV-Nord Meister 2021/2022 der Altersklassen U14 bis U18.

Ganz nebenbei verbesserte er mit seinem Finallauf auch die von ihm gefahrene Laufbestzeit des Tages um weitere sechs Hundertstel auf 23,54 Sekunden. Hinter Vize-Meister Pschorr reihte sich Tizian Petrich auf Platz drei ein, der im kleinen Finale schneller war als Fabian Kuchenbaur. kbAm letzten Märzwochenende fand bei frühlingshaften Temperaturen an den Spieserliften in Unterjoch das letzte Ziener Cup-Rennen der Saison 2021/2022 der Region Nord des Allgäuer Skiverbands (ASV Nord) statt. Angesetzt war ein Parallelslalom. Zwei Athleten treten hier direkt im Vergleich auf zwei parallel gesetzten Läufen an. Da die beiden Läufe nicht hundert Prozent identisch sein können, wird jeder „Heat“ zwei Mal ausgetragen und die Athleten wechseln dabei den Lauf. Die Summe aus dem roten und blauen Lauf zählt dann für die Platzierung.

Der Schnellste in seiner Altersklasse U16

Das Team des Fördervereins ASV Nord hatte als Veranstalter lobenswerte Arbeit geleistet. Dank bester Pistenpräparierung fanden auch die letzten der 102 Starter optimale Bedingungen vor. Mit Startnummer 92 wusste dies Tobias Schill vom Ski-Club Kaufbeuren zu nutzen und legte gleich im ersten Durchgang eine Zeit von 23,60 Sekunden für die 24 Flaggentore vor. Er war damit nicht nur der Schnellste in seiner Altersklasse U16, sondern verwies auch die älteren Athleten der U18 auf die Plätze. Auch im zweiten Durchgang fuhr Schill wiederum Laufbestzeit mit diesmal 23,61 Sekunden. Die Gesamtlaufzeit betrug somit 47,21 Sekunden. Er hatte die Tagesbestzeit aller Altersklassen in der Tasche und gewann souverän das Rennen in seiner Altersklasse U16. Auf Platz zwei folgte Tizian Petrich von der RG Burig Mindelheim mit 1,94 Sekunden Abstand. Fabian Kuchenbaur vom SC Königsbrunn benötigte insgesamt 2,16 Sekunden länger als Schill und erreichte Platz drei.

Qualifikation für die Meisterschaft

Die Ergebnisse des Rennens zählten zugleich als Qualifikation für die Meisterschaft der Region Nord des ASV. Qualifiziert waren die schnellsten acht Athleten von U10 bis U12 und von U14 bis U18. Für die jeweils jüngeren Teilnehmer war dies eine große Herausforderung. Denn sie mussten sich bereits in der Qualifikation gegen die Älteren durchsetzen, wenn sie bei der Meisterschaft dabei sein wollten. In der Gruppe U14 bis U18 männlich hatten sich mit Manuel Pschorr (SC Königsbrunn) und Marvin Radl (RG Burig Mindelheim) zwei U18 Athleten qualifiziert. Aus der Altersklasse U16 schafften es Petrich (RG Burig Mindelheim), Kuchenbaur (SC Königsbrunn), Leo Januschowsky (SC Marktoberdorf) und Schill (SC Kaufbeuren) dabei zu sein. Mit Moses Fischer (RG Burg Mindelheim) und Finn Kulle (SSV Markt Rettenbach) schafften zwei U14er die Qualifikation für die Meisterschaft.

Die Meisterschaft wurde direkt im Anschluss des Qualifikationsrennens auf der gleichen Piste ausgetragen. Wiederum stand ein Parallelslalom auf dem Programm. Dieses Mal jedoch im spannenden K.O.-Modus. Nur der Sieger eines Laufes kommt in die nächste Runde.

Im Viertelfinale konnte sich Tobias Schill mit 1,7 Sekunden Vorsprung klar gegen Januschowsky durchsetzen, der, wie Schill, ebenso im Regionalkader des ASV gefördert wird. Im Halbfinale standen sich mit Schill und Kuchenbaur wiederum zwei Teamkollegen des Regionalkaders gegenüber. Auch hier kam Schill schneller ins Ziel. Damit ging es im nächsten Heat für den Kaufbeurer um Platz eins und die Meisterschaft. Hier hieß es nun U16 gegen U18, Tobias Schill gegen Manuel Pschorr.

Die Startgates öffneten sich. Gleichzeitig katapultierten sich die beiden auf die Piste. Jedes Tor wurde hart attackiert. An der Kuppe waren beide noch gleichauf. Dann gelang es Schill, den Schwung aus dem kurzen Steilstück besser mitzunehmen, die Tore im folgenden Flachstück direkter anzufahren und vor allem auch besser zu „pushen“. Sein Einsatz wurde belohnt. Er kam mit einem Vorsprung 0,58 Sekunden ins Ziel. Der Kaufbeurer ist damit der neue ASV-Nord Meister 2021/2022 der Altersklassen U14 bis U18.

Ganz nebenbei verbesserte er mit seinem Finallauf auch die von ihm gefahrene Laufbestzeit des Tages um weitere sechs Hundertstel auf 23,54 Sekunden. Hinter Vize-Meister Pschorr reihte sich Tizian Petrich auf Platz drei ein, der im kleinen Finale schneller war als Fabian Kuchenbaur.

kb

Auch interessant

Kommentare