Viertelfinalserie: Joker gegen Bad Nauheim

Vajs erneut bester Torhüter der DEL2

+
Im Kader die Nummer 32, in der Liga die Nummer 1: Der Kaufbeurer Torhüter Stefan Vajs wurde nach 2016/2017 auch 2017/2018 zum besten Goalie der DEL2 gewählt.

Kaufbeuren – Während die letzten zwei Teilnehmer in den Pre-Play-Offs aus Heilbronn und Crimmitschau an den diesjährigen Play-off der DEL2 ermittelt wurden, bereiteten sich die Jungs von Trainer Andreas Brockmann auf den Auftakt der Viertelfinalserie des ESVK gegen Bad Nauheim vor.

Run auf die Tickets

Start ist am Dienstag mit dem Heimspiel, ehe es am Freitag zum zweiten Match nach Bad Nauheim geht. In und um Kaufbeuren herrscht schon Eishockeyfieber, der Run auf die Tickets für die Heimspiele ist enorm. Schon acht Minuten nach offiziellem Verkaufsstart waren die Heimkurve und die Sitzplätze für das Sonntagsspiel ausverkauft. Nach drei Stunden war das Sonntagsmatch vollkommen ausverkauft. Für Dienstag gab es am Wochenende auch nur noch wenige Restkarten. Viele Eishockeyfans aus der Stadt und dem Umland gingen leer aus.

Stefan Vajs ausgezeichnet

Wie schon letzte Saison wurde auch diesmal wieder ESVK-Torhüter Stefan Vajs im Rahmen der Gala des deutschen Eishockeys in Straubing zum besten Torhüter der DEL2 gewählt. Von allen Stammtorhütern der Liga weist der gebürtige Bonner in 43 Partien mit 92,3 Prozent gehaltener Schüsse die beste Fangquote auf. Das bedeutet einen Gegentorschnitt von nur 2,49 Toren pro Spiel, dazu kommen noch acht Spiele ohne Gegentor.

DNL-Team verliert zum Auftakt

In der Relegationsrunde zur neuen Division 2 haben die Kaufbeurer die ersten beiden von insgesamt sechs Spielen absolviert. Am Freitag gab es beim EV Füssen eine herbe 8:2-Klatsche. Vor 553 Zuschauern im Füssner Bundesleistungszentrum lag der ESVK schon nach dem ersten Drittel mit 4:1 hinten. 6:2 hieß es nach 40 Minuten. Die beiden Treffer für den ESVK schossen Becher und Lillich. Nur bei den Strafzeiten lagen die Kaufbeurer vorn, sechs Minuten gegen den EVF und gleich 22 Strafminuten gegen den ESVK sorgten für viel Unterzahlspiel.

Am Sonntagnachmittag ging es zum SC Riessersee. Gegen die Werdenfelser hielten die Kaufbeurer lange gut mit und Fabian Koziol brachte die Kaufbeurer nach sechs Minuten in Führung. Doch der Ausgleich ließ nur drei Minuten auf sich warten. Ärgerlich, dass 63 Sekunden vor Ende der 2:1-Siegtreffer vor 401 Zuschauern fiel. Damit ist die U19-Mannschaft des ESVK erst einmal Tabellenletzter mit null Punkten. Weiter geht es am kommenden Freitag mit dem Auswärtsmatch in Weißwasser.

Nach Abschluss dieser mit vier Teams bestückten Relegationsrunde brauchen die Kaufbeurer mindestens den zweiten Rang, um nicht in die neue Division 3 abzusteigen.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bittere Diagnose: Saisonende für Kapitän Sebastian Osterloh
Kaufbeuren
Bittere Diagnose: Saisonende für Kapitän Sebastian Osterloh
Bittere Diagnose: Saisonende für Kapitän Sebastian Osterloh

Kommentare