Dritter Sieg der SVK im dritten Testspiel

Wacker geschlagen

+
Das Trainergespann Norbert Schmidbauer (links) und Wolfgang Kress (rechts) können derzeit zufrieden sein.

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren überrascht mit positiven Ergebnissen in der Vorbereitungsphase. Obwohl das Landesliga-Team nicht optimal trainieren kann, schlägt sich die SVK in ihren Testspielen weiterhin wacker.

Nach Siegen über Bayernligist Sonthofen (3:1) und Bezirksligist Mindelheim (5:3), gelang den Kaufbeurern auf dem Kunstrasenplatz in Kempten gegen das Kreisliga-Team des FCK ein verdienter 6:1-Erfolg. 

Wie schon gegen Mindelheim musste Kaufbeuren einem Rückstand hinterherlaufen. Erst danach bestimmte die SVK das Geschehen auf dem Platz. „Wir können die ganze Woche nicht Fußball spielen. Die Mannschaft braucht eine gewisse Anlaufzeit.“ 

Coach Norbert Schmidbauer sieht hierfür als Grund die mangelnde Trainingspraxis auf einem bespielbarem Boden. Schon wieder hat es etwa zehn bis 15 Zentimeter Neuschnee gegeben. Das bedeutet weiterhin kein optimales Training im Hinblick auf das erste Punktspiel nach der Winterpause Anfang März beim TSV Gersthofen. „Ich glaube, wenn bis dahin kein Tauwetter einsetzt, sind unsere Heimspiele gefährdet“, betont der 57-Jährige. 

Daher bringen auch die Vorbereitungsspiele nicht nur Spaß, sondern auch etwas Abwechslung in den eintönigen Trainingsalltag. „Wir dürfen das 6:1 gegen Kempten nun auch nicht überbewerten“, war doch laut Schmidbauer seine Mannschaft personell besser besetzt. Weiter sagte er: „Jede Partie bringt uns, also den Trainern und dem Team, neue Erkenntnisse. Jedes Testspiel bringt dich also weiter“. 

Dabei konnte die SVK nicht einmal komplett gegen den Tabellenführer der Kreisliga-Süd auflaufen. Fehlten doch mit Domenik Bachmann, Matthias Vetter, Lukas Göttle und Patrick Zinner vier Spieler wegen Grippe. Auffallend im Spiel gegen die Oberallgäuer präsentierte sich Kevin Sonntag: „Er hat einen guten Eindruck hinterherlassen.“ Sonntag gehöre zu den Spielern, die spielen und es auch zeigen wollen, sagt Norbert Schmidbauer. „Wenn sie einen positiven Eindruck schaffen, dann lecken sie Blut“. 

Derweil ist das für kommenden Samstag (28. Februar) angesetzte Testspiel in Kempten gegen den FC Wiggensbach auf den 1. März verschoben worden. Die Partie wird nun auf dem Kunstrasenplatz in Sonthofen ausgetragen. Spielbeginn ist bereits um 11 Uhr. von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare