Erster Sieg im 3. Testspiel

+
Lukas Zink.

Kaufbeuren – Zwei Tage nach der deutlichen Niederlage gegen den Bezirksliga-Aufsteiger TV Bad Grönenbach, hat sich die SpVgg Kaufbeuren bei ihrem zweiten Vorbereitungsspiel am Wochenende wieder rehabilitiert. Gegen den TV Erkheim zeigte sich die SVK allerdings wie verwandelt und ging am Ende mit 3:1 im Unterallgäu siegreich hervor.

„Gegen Bad Grönenbach haben wir viele Tugenden vermissen lassen. Wir sind sogar dreimal klassisch ausgekontert worden“, war Coach Christian Möller mit dem Auftreten seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden. Allerdings fehlten beim zweiten Vorbereitungsspiel gegen den Bezirksligisten einige Stammkräfte.

Unterm Strich machte die SVK zu viele Fehler, die der Gastgeber eiskalt bestrafte. Den einzigen Treffer zum 1:4 aus Kauf­beurer Sicht erzielte Julian Süß. Zur Pause lagen die Wertachstädter bereits mit 0:3 zurück.

In einem ganz anderen Licht präsentierte sich der Landesligist in Erkheim. Obwohl die SVK in der 32. Spielminute nach einem Freistoßgegentor mit 0:1 ins Hintertreffen geriet, steckte sie nicht auf und antwortete erst im zweiten Durchgang. Als vier Minuten gespielt waren, erzielte Lukas Zink das zwischenzeitliche 1:1. Coach Möller wechselte in der Folge durch. Doch das tat dem Spielverlauf in keinster Weise einem Abbruch.

Kaufbeuren bestimmte in den zweiten 45 Minuten die Partie. Was fehlte, waren die Tore. In der Schlussphase brachte Dominik Zinner seine SVK mit dem 2:1 auf die Siegerstraße, ehe nochmals Lukas Zink mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel den Deckel darauf machte.

„Der Sieg tut uns natürlich gut. Das ist wichtig für das Selbstvertrauen“, so Möller nach dem Schlusspfiff. Anders als noch in Bad Grönenbach zeigte sich die SVK diesmal präsenter. „Die Jungs haben ein positives Zeichen gesetzt und konnten im zweiten Durchgang mehr Druck aufbauen“, bilanziert der 42-jährige Übungsleiter. Bei einer besseren Chancenverteilung wäre die Partie zu Gunsten der Kaufbeurer noch höher ausgefallen.

Zu einem weiteren Testspiel tritt die SVK am kommenden Samstag, 2. Juli, an. Dann geht es erneut gegen einen Bezirksligisten, den FC Wiggensbach.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Feldbrügge ist nicht mehr Trainer der SVK-Frauen
Feldbrügge ist nicht mehr Trainer der SVK-Frauen
Nicht hoffnungslos
Nicht hoffnungslos
Auf Peter folgt Peter
Auf Peter folgt Peter
Letztes Mal im alten Stadion
Letztes Mal im alten Stadion

Kommentare