Nachgefragt bei Libera Kathrin Mayer des TSV Obergünzburg

"Aktuell mehr als zufrieden" 

+
TSV Obergünzburg-Libera Kathrin Mayer.

Obergünzburg – Die Volleyballerinnen des TSV Obergünzburg sind trotz der beiden kassierten Niederlagen im Jahr 2015 gegen Bamberg und Esting weiterhin zuversichtlich, am Samstagabend (24. Januar) um 18 Uhr in heimischer Halle gegen den ASV Regenstauf wieder einen Sieg einzufahren.

Das Hinspiel konnten die Günztalerinnen mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden. Der Kreisbote sprach mit Kathrin Mayer, sie ist Libera beim TSV Obergünzburg. 

Wie schmerzlich sind noch die beiden Niederlagen, die Sie zu Jahresbeginn kassierten? 

Mayer: „Niederlagen sind immer schmerzlich! Vor allem wenn es zwei in Folge sind, tut es doppelt weh. Im ersten Spiel des Jahres gegen Bamberg konnten wir leider nicht an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Im Spiel gegen Esting haben wir zwar gut gespielt, mussten uns an diesem Tag allerdings einem starken Gegner geschlagen geben.“ 

Eine couragierte Leistung gegen Esting reichte nicht zu einem Sieg – wie unterscheiden sich beide Niederlagen gegen den Mitaufsteiger? 

Mayer: „Der größte Unterschied lag wohl im Zeitpunkt der beiden Spiele. Im Hinspiel war es für uns das erste Heimspiel in der Regionalliga. Wir wussten nicht wo wir stehen und konnten befreit aufspielen. Ärgerlich war im Nachhinein nur, dass wir im Tie-Break das Spiel nicht für uns entscheiden konnten. Jetzt am vergangenen Sonntag waren es ganz andere Vorzeichen. Wir haben das Spitzenspiel in dieser Liga bestritten und wollten den Abstand auf Esting entsprechend verkürzen. Leider ist es uns an diesem Tag nicht gelungen unsere Stärke im Aufschlagspiel komplett abzurufen. Somit kam Esting besser ins Spiel und verzeichnete die entscheidenden Punkte in dieser Partie. Trotzdem muss ich sagen, dass wir den zahlreichen Zuschauern zwei ausgeglichene und spannende Spiele gezeigt haben.“ 

Sind Sie jetzt ein wenig unter Zugzwang? Wollen Sie im Heimspiel gegen den Tabellenvierten Regenstauf nun auf die Erfolgsspur zurück? 

Mayer: „Zugzwang würde ich es nicht nennen. Natürlich wollen wir im nächsten Heimspiel wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und an die Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Wir gehen das ohne großen Druck an, denn die Mannschaft ist heiß darauf, vor eigenem Publikum den ersten Sieg in 2015 einzufahren.“ 

Trotz des dritten Platzes sind Sie doch weiterhin mit dem Saisonverlauf sicherlich zufrieden? 

Mayer: „Mit dem dritten Platz sind wir aktuell mehr als zufrieden. Gerade als Aufsteiger und mit unserer schlechten Ausgangssituation zu Beginn der Saison hielt dies wahrscheinlich niemand für möglich. Hätte man uns das vor der Saison gesagt, hätten wir wohl sofort unterschrieben. Allerdings zeigt es auch die Einstellung des Teams, dass sich jetzt niemand ausruht und noch mehr will. Wir möchten die Saison bestmöglich beenden und noch viele Erfolgserlebnisse feiern.“ von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan
Drei Podestplätze
Drei Podestplätze

Kommentare