Von wegen lahme Enten

Crazy Ducks holen sich souverän den Titel im Streethockey

+
Wachablösung in der Asmotec-Streethockey-Liga: Die Crazy Ducks holen sich den Meistertitel 2018.

Kaufbeuren – Zwei Jahre waren die Broken Skulls in der Asmotec-Streethockey-Liga nicht vom Thron zu stoßen, doch heuer müssen sie sich mit dem zweiten Platz begnügen. Im entscheidenden Match der Meisterrunde triumphierten die Crazy Ducks über die Piranhas Germaringen mit 13:7. Damit geht der Meistertitel an die „Enten“.

Durch die erneute Spielabsage der Düsenjäger bekamen die Skulls drei Punkte auf ihr Konto gutgeschrieben. Doch die Enten ließen von Beginn der Partie keinen Zweifel aufkommen, sie wollten den Pokal. „Ich bin erst einmal überglücklich und sehr stolz auf meine Mannschaft“, freut sich Ducks-Teamchef Tobias Vorderbrüggen über den Titel, während er im Kreisbote-Interview eine Bierdusche über sich ergehen lassen muss. Weiter betont er: „Wir hatten es nicht leicht. Wir sind nur mit sechs Mann in die Runde gegangen, konnten uns aber noch verstärken“, sei man zurecht Meister geworden. „Respekt an die gesamte Mannschaft.“ Dabei führten die Enten nach 20 Minuten durch die Tore von Fabian Magg mit 2:0. Allerdings brannten die Ducks im Mittelabschnitt ein wahres Feuerwerk ab. Mit der 9:1-Führung war die Messe gelesen. Alex Singer verkürzte für die Piranhas, die zwar im Schlussdrittel nochmals sechs Tore erzielten, wohl wissend, dass die Ducks hier nicht mehr ganz an ihre Leistungsgrenze gingen und somit das Ergebnis souverän über die Zeit brachten.

Großes Dankeschön

Harald Schmid, Zweiter Vorsitzender des SHV e.V. (Deutscher Hockeybund), sprach bei der anschließenden Siegerehrung allen beteiligten Teams einen großen Dank aus. Dabei verwies er besonders auf die Sponsoren, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und die Schiedsrichter, „ohne Sie würde es sehr schlecht um die Stadtliga bestellt sein.“ Schmid überreichte zudem Michael Güßbacher von den Skulls den Pokal des besten Goalies. Florian Höfler (Ducks) wurde zum besten Torjäger, sein Teamkollege David Vycichlo zum besten Topscorer der Liga gekürt. Die fairste Mannschaft waren die Düsenjäger, die ebenfalls noch einen Pokal mit nach Hause nehmen durften.

Weichen gestellt

Vor dem großen Finale in der Asmotec-Streethockey-Liga stellten alle Teams bei der Jahreshauptversammlung noch die Weichen für die Zukunft. Dabei wurde festgehalten, dass die Mannschaftsplanung für die kommende Saison 2019 schon zeitiger begonnen werden müsse. „Die Mannschaften haben sich hier ganz klar gegen die Eisarena Kaufbeuren als Spielstätte ausgesprochen“, sagt SHK-Vorsitzender Sebastian Settele und macht deutlich: Die Spielstätte in Neugablonz habe ihr ganz besonderes Flair. Unverändert bleibt auch das Führungsteam. Bei den Wahlen wurde die gesamte Vorstandschaft für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt. „Wir haben hier ein gutes Miteinander.“

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein halbes Leben für den ESVK
Kaufbeuren
Ein halbes Leben für den ESVK
Ein halbes Leben für den ESVK
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim
Kaufbeuren
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim

Kommentare