Englische Woche

Siege und ein Unentschieden

+
Coach Uwe Zenkner bleibt mit seinem BSK auch im dritten Spiel in Folge ungeschlagen.

Kaufbeuren/Ostallgäu – Der SVO Germaringen kann weiterhin von einer Finalteilnahme im Totopokal auf Kreisebene träumen. Mit einer 1b-Mannschaft siegte die Truppe von Coach Michael Grigoleit beim TV Waal nicht unverdient mit 1:0.

Den einzigen Treffer in diesem einseitigen Pokalspiel erzielte in der 20. Minute Willi Kreuzer. Derweil blieb der BSK Olympia Neugablonz weiterhin ungeschlagen und die SpVgg Kaufbeuren gewann gegen Ober- weikertshofen mit 1:0. 

„Wir haben in der ersten Halbzeit ordentlich gespielt. Waal hat wenig getan. Für uns war es schwer gegen einen tiefstehenden Gegner anzurennen“, betont SVO-Trainer Grigoleit. Zu harmlos agierte der Gastgeber gegen den SVO Germaringen, der im zweiten Durchgang nicht mehr so konsequent spielte. „Wir hatten auch nicht mehr so viel Bewegung in unserem Spiel“, bilanziert der Übungsleiter. 

Ohne eine Vielzahl von Stammspielern absolvierte der SVO sein Gastspiel, um die anderen Kicker für das am Sonntag anstehende Heimspiel gegen Viktoria Buxheim zu schonen. „Da wollen wir natürlich nachlegen und unser Spiel erfolgreich gestalten“, hofft Grigoleit auf den ersten Dreier im heimischen Sportpark. Er erwartet aber kein einfaches Spiel gegen die Unterallgäuer: „Ganz im Gegenteil. Das wird keine leichte Aufgabe für uns geben“. 

BSK ungeschlagen 

In der Bezirksliga-Süd bleibt der BSK Olympia Neugablonz weiterhin ungeschlagen. Die Schmuckstädter trotzten bei ihrem Heimspiel dem favorisierten Team aus Stätzling beim 1:1 einen Punkt ab. Dabei erzielte Alexander Günter für die Haus- herren die 1:0-Führung (63.). Doch die Gäste kamen durch Marvin Gaag noch sieben Minuten vor Spielende zum Ausgleich. Mit 6:3-Toren und fünf Punkten liegt der BSK derzeit auf dem neunten Rang in der Tabelle. Am Samstag tritt das Team von Coach Uwe Zenkner bei Schwaben Augsburg an, die am Mittwoch in Königsbrunn mit 2:0 siegreich vom Platz gingen. 

Drei Punkte für SVK 

Dagegen ist der Knoten bei der SpVgg Kaufbeuren in der Landesliga-Südwest nach dem fünften Spieltag endlich geplatzt. Die Wertachstädter konnten den SC Oberweikertshofen mit 1:0 besiegen. Dabei erzielte Maximilian Ebert in klassischer Mittelstürmermanier seinen ersten Saisontreffer: „Ich bin sehr zufrieden, vor allem auch, dass wir die ersten drei Punkte eingefahren haben. Es war eine gute kämpferische Leistung von der gesamten Mannschaft. Auch wenn es am Ende nochmals eng wurde“. 

In der 37. Spielminute fiel der einzige Treffer in diesem Spiel. Im zweiten Durchgang war mächtig Farbe im Spiel. Gästespieler Maximilian Schuch wurde nach einer Notbremse mit Rot des Feldes verwiesen (54.). Trotz einem Mann mehr gelang es dem Gastgeber nicht, den Sack vorzeitig zuzumachen. Stattdessen wurde es nochmals spannend. Aber die Kaufbeurer Abwehr ließ nichts anbrennen. 

In der Schlussphase schickte der Schiedsrichter noch Lukas Göttle nach einem wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Coach Norbert Schmidbauer zeigte sich nach dem Abpfiff zufrieden: „Wir hatten in der zweiten Halbzeit genug Chancen, um das Spiel vorzeitig für uns zu entscheiden. Der Sieg heute tut uns richtig gut. Es ist wichtig für das Selbstvertrauen“. Und Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner betont: „Jetzt wollen wir den Schwung im Auswärtsspiel am Samstag in Fürstenfeldbruck mitnehmen und den nächsten Dreier einfahren“.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare