Kraemer-Show geht weiter

+
Sie freuen sich bei der Vertragsunterzeichnung von Christopher Kraemer: Coach Klaus Prestele (stehend v. links), Abteilungsleiter Thomas Stechele, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Vorstandsmitglied Robert Zech und Vereinschef Georg Steiner (sitzend).

Westendorf – Christopher Kraemer bleibt dem Zweitliga-Club des TSV Westendorf auch in der kommenden Wettkampfsaison 2016 treu. Der amtierende Deutsche Männermeister von 2015 hat verlockende Angebote von Spitzenclubs aus der Ersten Bundesliga ausgeschlagen.

Damit können sich Fans und Zuschauer ab September wieder auf die „Kraemer-Show“ im Bürgerhaus Alpenblick freuen. Der 20-Jährige ist noch nicht bereit für die große Ringerbühne im Bundesliga-Oberhaus: „Ich möchte noch ein weiteres Jahr in Westendorf bleiben und mich weiterentwickeln. Hier weiß ich, dass ich mich auf die Leute verlassen kann und sie hinter mir stehen“. 

„Ohne wenn und aber: Christopher Kraemer tut dem Verein richtig gut. Es macht uns wahnsinnig stolz, dass wir so einen Ringer haben“, sagt Abteilungsleiter Thomas Stechele. Und das spreche sich natürlich herum. Gerade in der 1. und 2. Bundesliga sind deutsche Spitzenringer heiß begehrt. Horrende Summen im fünfstelligen Bereich werden für sie bezahlt. „Sicherlich sind solche Angebote für junge Ringer wie mich sehr lukrativ, wenn man soviel Geld angeboten bekommt“, betont Kraemer. 

Durch sein weiteres Engagement in Westendorf gebe es für Kraemer auch keine Nachteile oder Auswirkungen für seine internationalen Einsätze im DRB- Nationalteam, sagt Vereinschef Georg Steiner. „Das ist egal, ob er nun Erste oder Zweite Bundesliga ringt“.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare