"An Kleinigkeiten arbeiten"

+
Spannende Kämpfe sind auch gegen Anger vorprogrammiert. Hier schulterte Westendorfs Shenol Ali Ahmed (rotes Triko) seinen Nürnberger Kontrahenten.

Westendorf – Westendorfs Ringer sind nach ihrem beeindruckenden Auftakt in der Zweiten Bundesliga-Süd am Wochenenende kampffrei. Die TSV’ler können sich entspannt zurücklehnen, wenn die anderen bayerischen und südbadischen Mannschaften um Punkte und Siege kämpfen.

Die vergangenen Tage haben die Athleten etwas regeneriert, bevor Anfang der Woche der Fokus auf den SC Anger gelegt wird. Das Team aus dem Berchtesgadener Land konnte zum Saisonauftakt Aufsteiger Hallbergmoos in die Schranken weisen. 

Für Coach Christian Stühle war gegen Vorjahresmeister Nürnberg noch nicht alles perfekt. „Die Jungs wissen es selbst, dass sie noch nicht die maximale Leistung herausgeholt haben. Wir müssen noch an Kleinigkeiten arbeiten.“ Für den 25-jährigen Übungsleiter besteht das Problem nicht darin, die Spannung bis zum nächsten Heimkampf zu halten. 

„Jeder unserer Ringer hat sich auf den Saisonbeginn gefreut. Wir sind jetzt da. Wir müssen die Jungs nicht mehr motivieren. Jeder hat diese Atmosphäre in der Halle gespürt“, geht von Stühle ein großes Dankeschön an die Fans aus, die auch gegen Anger wieder in Scharen ins Bürgerhaus Alpenblick strömen werden. 

Gegen den Vorjahresvierten werden auch die beiden Neuzugänge Zsolt Török und Mehmet Feraim wieder auflaufen. „Das sind junge Burschen, die sich klasse ins Team integriert haben“, erzählt Vereinsvize Bernhard Hofmann. „Sie haben ihren Auftakt bei uns gut gemeistert“, zeigt er sich hochzufrieden und erwartet noch einige tolle Kämpfe von den beiden. 

Auftakt für die Zweite 

Nach zwei Jahren Bayernligazugehörigkeit ist die zweite Mannschaft der TSV vergangene Saison in die Landesliga-Süd abgestiegen. Zwar war das Team dem Niveau der Bayernliga gewachsen, musste allerdings aufgrund des Verletzungspechs bei der Ersten einige Ringer abstellen. Somit ist der TSV Westendorf II eine von acht Mannschaften. 

Saisonziel ist ein Platz in der vorderen Tabellenhälfte. Im ersten Kampf tritt Westendorf beim TSV Kottern an. Dem Team aus Kempten St. Mang gelang vor zwei Jahren der Wiederaufstieg aus der Bezirksliga. Schon beim Schwabenpokal Ende Juni behielten die Ostallgäuer deutlich die Oberband.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
Erfolgreiche Kämpfe
Erfolgreiche Kämpfe
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege

Kommentare