Das könnte Sie auch interessieren

Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert
Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende

Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende

Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende
Trainingsauftakt für den BSK Olympia Neugablonz

Trainingsauftakt für den BSK Olympia Neugablonz

Trainingsauftakt für den BSK Olympia Neugablonz

Wichtiger Sieg der SVK

Kaufbeuren gewinnt in Bad Grönenbach nach zweimaligem Rückstand

+
Stefan Meisel erzielte in Bad Grönenbach seine Saisontreffer 14 und 15.

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren hat das erste Pflichtspiel nach der Winterpause in der Fußball-Landesliga-Südwest positiv gestaltet. Gegen den Tabellenvorletzten TV Bad Grönenbach setzte sich die SVK am Ende verdient mit 3:2 durch. Dabei musste die SVK zweimal einem Rückstand hinterherlaufen. „Es sah überhaupt nicht gut aus nach den ersten 45 Minuten. Wir lagen 1:2 zurück, ich fand eine verunsicherte Mannschaft vor und musste bereits zwei Wechsel vornehmen. Keine guten Voraussetzungen für die zweite Halbzeit“, resümiert Kaufbeurens Cheftrainer Christian Möller.

Den besseren Start erwischte nämlich der Gastgeber auf dem Gelände in Wolfertschwenden. Bereits in der vierten Minute erzielten die Unterallgäuer durch Florian Hartmann die 1:0-Führung. Vorausgegangen war ein individueller Fehler. Nach nicht einmal einer viertel Stunde erlebte die SVK die erste Hiobsbotschaft. Nach einem Zusammenprall musste Marcel Halder vorzeitig ausgewechselt werden. Glücklicherweise ist es keine Gehirnerschütterung. „Ich denke, dass ich schon wieder ins Training einsteigen kann“, sagt Marcel Halder. Was bleibt, ist eine riesige Beule an der Stirn, so groß wie ein Tennisball.

Zurück zum Spiel. Möller musste bereits früh seine taktische Ausrichtung ändern, mit Erfolg. In der 20. Minute erzielte Michael Stahl den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Doch im Gegenzug schlugen die Unterallgäuer erneut zu. Diesmal war es der torgefährliche Denis Wassermann, der das 2:1 markierte. Noch vor der Pause musste Maximilian Nieberle sogar mit der Bahre vom Platz getragen werden. Während eines Zweikampfs verdrehte er sich das Knie. „Das war schon eine kleine Schrecksekunde“, sagte Nieberle, der anfangs das Knie kaum belasten konnte. Es sei aber schon etwas besser geworden. Allerdings habe er noch Probleme beim Abknicken und Auftreten. „Anscheinend sind die Bänder wohl überdehnt“, rechnet der 20-jährige Abwehrspieler wohl mit einer kleinen Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit stellte Christian Möller erneut um. Was er in der Folge sah, stimmte ihn mehr als zufrieden: „Wir haben die Zweikämpfe angenommen und sind läuferisch besser geworden“, sagt er in seiner Bilanz. „Wir haben die ganze Vorbereitungsphase nur auf Kunstrasen gespielt, das war schon eine Umstellung wie Tag und Nacht.“ Dank dem couragierten Auftritt der gesamten SVK-Mannschaft und der Kaltschnäuzigkeit von Stefan Meisel, der in der 60. und 72. Minute für die Spielvereinigung traf, holte sich Kaufbeuren die so wichtigen drei Punkte. Die SVK ließ auch in der Defensive nichts mehr zu. Bad Grönenbachs Torjäger Denis Wassermann wurde früh gestört und die Spielfreude genommen.

Für Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner war der Sieg enorm wichtig. „Wir wussten nicht wo wir stehen, es war nicht einfach in die Partie zu kommen, deshalb ist es um wichtiger mit einem Sieg zu starten, auch deshalb, weil wir drei Wochen lang auf unser erstes Spiel überhaupt warten mussten.“ Mit 33 Punkten liegt die SVK derzeit auf Rang neun.

Der Monat April wird für Mannschaft und Trainer nicht einfach werden. Allein drei Englische Wochen stehen bevor. „So lange die Spiele für uns positiv laufen, ist jede Partie effektiver als ein Training“, so Möller. Schon jetzt gilt die volle Konzentration auf das nächste Spiel. Kaufbeuren trifft am Samstag, 31. März um 16 Uhr auf den FC Memmingen II. Das Hinspiel gegen die Maustädter ging übrigens mit 0:3 verloren. „Wenn wir noch oben anklopfen wollen, dann müssen wir auch solche schweren Partien für uns positiv gestalten. Das ist unser Ziel“, zeigt sich Christian Möller optimistisch.

sg/kb

Das könnte Sie auch interessieren

Internationales Flair

BCK-Trio steigt in Estland in den Ring

BCK-Trio steigt in Estland in den Ring

Neue Aufgabe beim TSV Westendorf

Jürgen Stechele übernimmt Trainerposten von Bernhard Hofmann

Jürgen Stechele übernimmt Trainerposten von Bernhard Hofmann

Gold und Bronze

Zwei Medaillen für Kaufbeurer Judoka bei Bayerischer Meisterschaft

Zwei Medaillen für Kaufbeurer Judoka bei Bayerischer Meisterschaft

Auch interessant

Meistgelesen

Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende
Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende
Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert
Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Kommentare