Kader-Karussell

Zwei Joker bleiben in Kaufbeuren, einer verlässt das Team

+
Florian Ketterer bleibt. Das ist seine fünfte Spielzeit als Joker.

Kaufbeuren – Florian Thomas bleibt ein Joker. Der gebürtige Schongauer ist wohl eine der konstantesten Spieler im Kader des ESV Kaufbeuren und das seit nunmehr sechs Spielzeiten. Mit Florian Ketterer gewann der ESVK einen weiteren Baustein für die Defensive.

Der gebürtige Starnberger geht dabei nun bereits in seine fünfte Spielzeit in der Wertachstadt. Das Team verlassen wird Philipp de Paly. Nach 217 Spielen im Dress der Joker schließt sich der 26 Jahre alte Verteidiger einem anderen Club an.

In der kommenden Spielzeit wird Florian Thomas sein Können dazu in diversen Trainingseinheiten auch an den Nachwuchs des ESV Kaufbeuren weitergeben, indem er den Nachwuchstrainern des ESVK in den unteren Altersklassen unterstützend zur Verfügung stehen wird. Der spielintelligente Mittelstürmer absolvierte bisher 334 Pflichtspieleinsätze für den ESVK und versteht es sehr gut eine Reihe, egal ob mit jungen oder erfahreneren Spielern an seiner Seite, zu führen. Dazu ist er im Unterzahlspiel wohl so wertvoll wie kaum ein Zweiter. All dies machte Florian Thomas in den letzten Jahren zu einem unverzichtbaren Akteur, der auch bei den Fans der Joker ein hohes Ansehen genießt.

„Florian Thomas ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, auf den immer absoluter Verlass ist. Seine Qualitäten stehen uns immer sehr gut zu Gesicht. Er besitzt eine große Spielintelligenz, versteht es hervorragend eine Reihe zu führen und auch im Unterzahlspiel ist er eine absolute Größe in unserem Kader“, sagt ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl zur Vertragsverlängerung.

Vertragsverlängerung mit Florin Ketterer

Der 26 Jahre alte Linksschütze Florian Ketterer überzeugt mit vielen Statistiken. Er blockte beim ESVK in der vergangenen Spielzeit die meisten Schüsse, wies die beste Zweikampfquote aus und hatte die beste Plus/Minus Statistik. In 43 Spielen mit zwei Saisontoren und starken 18 Torvorlagen glänzen. Ein hoher Wert für einen Verteidiger, der im Powerplay nur selten zum Einsatz kam. „Florin Ketterer ist im Gesamtpaket ein top Verteidiger in der DEL2“, sagte Kreitl.

Philipp de Paly geht

Abschied nehmen muss der ESVK von Philipp de Paly. Beide Seiten hätten Grundsätzlich gerne weiter zusammengearbeitet, die Gründe für die Trennung seien komplexer und nicht rein sportlicher Natur. „Wir hätten auch gerne weiter mit ihm geplant, erschwert haben dies unter anderem aber die neue Ü23-Regelung mit der Reduzierung von 17 auf nur noch 15 Stellen pro Team und der damit verbundenen noch freien Kaderplätze in unserer aktuellen Planung“, sagte Kreitl. „Ich wäre gerne weiter in Kaufbeuren geblieben. Michael Kreitl hat mir in den Gesprächen die Lage des Vereins klar dargestellt und gesagt welche Dinge von Vereinsseite aus gelöst werden müssen, damit ich ein Angebot erhalten kann“, sagte de Paly. Eine Rückkehr zum ESVK möchte er nicht ausschließen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Joker bleiben in Kaufbeuren, einer verlässt das Team
Zwei Joker bleiben in Kaufbeuren, einer verlässt das Team
Warum die SVK, der BSK und SVO auf ein Nachwuchstraining aktuell noch verzichten
Warum die SVK, der BSK und SVO auf ein Nachwuchstraining aktuell noch verzichten

Kommentare