Befreiungsschlag

+
Lukas Zink (Nr. 11) erzielte das zwischenzeitliche 3:1 gegen Türkspor Augsburg.

Kaufbeuren – Dieser Erfolg hat sich angedeutet. Nach fünf sieglosen Partien hat die SpVgg Kaufbeuren endlich den erwarteten ersten Sieg nach der Winterpause gefeiert. Auswärts gelang der SVK ein fulminanter 5:2-Triumph gegen Türkspor Augsburg.

„Wir waren präsent und hellwach. Die Jungs glauben wieder an sich. Ich habe wirklich eine tolle Truppe“, lobte Coach Norbert Schmidbauer seine Mannschaft nach dem Sieg in vollen Zügen. 

Paukenschlag nach neun Minuten: Alexander Schmidbauer setzte sich gegen zwei Türk­spor-Akteure durch, passte auf Marcel Halder, der Torwart Christoph Heckert überwand und den Ball über die Linie zur 1:0-Führung spitzelte. Der Aufsteiger steckte den Rückstand aber gut weg, erwies sich mit seinen individuellen klasse Einzelspielern als starke Truppe. Pech hatten die Kaufbeurer, als SVK-Torwart Matthias Rummelsberger nach einem Rückpass den Ball am Fünfmeterraum mit der Hand festhielt. Diese Chance ließ sich Jerome Faye nicht entgehen. Obwohl zehn Kaufbeurer auf der Linie standen, drosch er die Kugel mit voller Wucht zum 1:1 in die Maschen (17.). 

Die passende Antwort hatten die Gäste parat. Lukas Göttle schoss den Ball nach einem direkten Freistoß aus 20 Metern ins lange Eck zur 2:1-Führung. (29.). Konsequent konnte die SVK auch ihre dritte Möglichkeit nutzen. Nach einer Flanke von Alexander Schmidbauer stand im Fünfmeterraum Lukas Zink goldrichtig und nickte zum 3:1 ein. „Das war eine sehr konzentrierte Leistung im ersten Durchgang“, lobte SVK-Herren Thomas Neumann das Auftreten der Mannschaft. 

Auch nach dem Seitenwechsel drückte Kaufbeuren Türkspor seinen Stempel auf. Neun Minuten waren gespielt, als Patrick Zinner eine Flanke auf den Elfmeterpunkt setzte und Maximilian Moll die Kugel volley abnahm und unter die Latte zum 4:1 hämmerte. Doch der Torreigen bei den Kaufbeurern hörte nicht auf. Der mittlerweile eingewechselte Dominik Zinner lief alleine auf Christoph Heckert und schob die Kugel unhaltbar ins lange Eck zum 5:1 (76.). Die Augsburger verkürzten in der 84. Minute noch durch Levent Novy. 

Durch den Erfolg gegen den Aufsteiger hat die SVK zumindest bis zum nächsten Spieltag die so ungeliebten Relegationsplätze verlassen. Kaufbeuren liegt zwei Punkte vor dem TSV Meitingen, die an diesem Wochenende spielfrei waren. Am kommenden Wochenende ist die SVK nicht gefordert. Sie fokussiert sich bereits auf das Nachholspiel am Mittwoch, den 20. April im Parkstadion gegen den SC Fürstenfeldbruck. 

Weitere Reaktionen zum Sieg gegen Türkspor: 

Thomas Neumann, Herrenchef: „Für die Mannschaft ist es natürlich ein Befreiungsschlag. Gegen Türkspor haben wir eine konzentrierte Mannschaftsleistung gesehen. Fast jeder Schuss war ein Treffer. Die Jungs waren auch sehr laufstark und diszipliniert. Der Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung.“ 

SVK-Spieler Lukas Zink: „Es war einfach eine gute kämpferische, mannschaftliche Leistung von uns allen. Heute hat alles gepasst.“ 

Torwart Matthias Rummelsberger: „Natürlich ist die Erleichterung groß nach der Serie von fünf verlorenen Spielen. Die drei Punkte tun uns jetzt jetzt wirklich gut. Und ich hoffe, dass sie den Einsatz und den Willen der Mannschaft für die Zukunft stärken.“

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare