Kevin Schinköthe überragend

Kemptener Karatekas räumen ab

+
Kevin Schinköthe holt sich in Hauzenberg drei Titel und einen dritten Platz.

Kempten – Überaus erfolgreich waren die Wettkämpfer des 1. Kemptener Karate Dojos im TVK am vergangenen Wochenende auf der Bayerischen Meisterschaft im niederbayerischen Hauzenberg. Die Kemptener Athletinnen und Athleten brachten acht Titel, fünf Silber- und neun Bronzemedaillen mit nach Hause.

In bestechender Form präsentierte sich Kevin Schinköthe. Der 14-Jährige sahnte bei vier Starts drei Gold- und eine Bronzemedaille ab. Im Kata (Scheinkampf) Einzel der Jugendlichen ließ er seinen Gegnern in der Vorrunde keine Chance und bezwang alle klar mit 5:0. Im Finale stand er Tom Magnus aus Durach gegenüber, den er mit der Kata Kanku Sho ebenfalls mit 5:0 besiegte und sich damit den Titel holte. Auch im Kumite (Freikampf) in der Klasse bis 52 Kilo hatte er alle seine Kontrahenten fest im Griff und erkämpfte sich souverän die Goldmedaille.

Einen weiteren Titel sicherte sich Schinköthe zusammen mit Julian Sichler und Christian Hepting im Kata-Team der Junioren. Das Trio schlug im Finale das Team aus Poing mit 5:0. Und auch im Kumite-Team stand der 14-Jährige auf dem Podest. Zusammen mit Niklas Hartmann und Johannes Haggenmiller gewann er Bronze.

Einen super Tag erwischte auch Juanita Klimm. Die 12-Jährige war im Kumite der Schülerinnen bis 40 Kilo nicht zu schlagen und wurde Bayerische Meisterin. Titel Nummer zwei sicherte sie sich zusammen mit Pauline Böhmig und Juanita Rudas Meo im Kata-Team der Schülerinnen. Die Mädchen zeigten saubere, synchrone Katas und durften sich über die Goldmedaille freuen. Auch im Kata Einzel zeigte Klimm ihr Können. Sie musste sich erst im Halbfinale der späteren Siegerin geschlagen geben und schaffte über die Trostrunde als Dritte noch den Sprung auf's Siegertreppchen.

Drexel nicht zu schlagen

Zwei Goldmedaillen durfte Nico Drexel in Empfang nehmen. Der 22-Jährige dominierte im Kumite der Leistungsklasse seine Gewichtsklasse bis 84 Kilo und fegte seine Vorrundengegner allesamt vorzeitig mit 8:0 von der Matte. Auch im Finale gegen einen Memminger ließ er nichts anbrennen und kürte sich mit einem 8:2-Sieg zum Bayerischen Meister. Im Kumite-Team kämpfte Drexel für die Kampfgemeinschaft Südbayern und hatte mit vielen gewonnen Duellen großen Anteil am Gewinn des Team-Titels.

Keinen Punkt gegen sich ließ Lisa Schmid zu. In der Leistungsklasse bis 68 Kilo hatte die 19-Jährige alle ihre Gegnerinnen fest im Griff, gewann ein Duell nach dem anderen mit 8:0 und sicherte sich damit den Titel. Mit dem Team der Kampfgemeinschaft Bayern erkämpfte sie sich zudem noch die Bronzemedaille.

Titel Nummer acht für das 1. Kemptener Karate Dojo brachte Lena Malsch mit nach Hause. Im Kumite der Leistungsklasse über 68 Kilo zog die 20-Jährige souverän ins Finale ein und schlug dort Claudia Leffler aus Hersbruck mit 5:3-Punkten.

Gleich zwei Kemptener standen im Kata Einzel der Junioren auf dem Podest. Julian Sichler und Christian Hepting mussten lediglich Lukas Grimm vom TV Trennfurt den Vortritt lassen, holten sich mit dynamischen Katas jedoch die Plätze zwei und drei.

Über zwei Bronzemedaillen durfte sich Selina Kettner freuen. Die 17-Jährige zeigte ihr Können sowohl im Kata Einzel als auch im Kumite der Juniorinnen bis 59 Kilo, musste sich jeweils nur der späteren Siegerin geschlagen geben und ergatterte über die Trostrunde noch Rang drei.

Viermal Silber im Kumite

Insgesamt vier Vizetitel gab es für die Kemptener Athleten im Kumite. Bei den Schülerinnen bis 35 Kilo erkämpfte sich die Jüngste im Kemptener Team, die zehn Jahre alte Pauline Böhmig, Silber. Nicolas Lichtblau wurde bei den Jugendlichen bis 57 Kilo Zweiter und bei den Junioren bis 55 Kilo holte sich Niklas Schumacher den zweiten Platz. Ganz knapp den Sieg verpasst hat Stefan Dragnef im Kumite der Masterklasse Ü30. Er durfte sich somit ebenfalls über die silberne Medaille freuen.

Auf den dritten Platz schafften es im Kumite Juanita Rudas Meo (Schülerinnen bis 45 Kilo), Johannes Haggenmiller (Jugend bis 63 Kilo), Florian Mayr (Jugend bis 70 Kilo) sowie das Kumite Team mit Florian Mayr, Simon Schmeiser und Nicolas Lichtblau.

Das Podest knapp verpasst hat Jayson Schinköthe, der im Kata Einzel der Leistungsklasse guter Fünfter wurde. Noah Füssinger (Kumite Schüler bis 43 Kilo) und Alina Zahn (Kata Juniorinnen) mussten sich trotz guter Leistungen in der Vorrunde geschlagen geben.

Die Trainer Siggi Drexel, Jayson Schinköthe, Thomas Dannheimer, Andreas Hartmann und Melanie Läufle waren mit der Ausbeute der Kemptener Wettkämpfer sehr zufrieden, war man mit acht gewonnen Titeln doch der erfolgreichste Verein der Meisterschaft.

Melanie Läufle

Auch interessant

Kommentare