Kemptener Hobby-Rugbyteam unterliegt Ulm im Freundschaftsspiel

Gekämpft, aber verloren

+
Vollen Einsatz beweisen die Spieler von „Allgäu Rugby“ in der Partie gegen Ulm.

Kempten – Eine kämpferische Heimmannschaft erlebten die über 100 Zuschauer am vergangenen Samstag beim Freundschaftsspiel des in Kempten ansässigen Hobbyteams „Allgäu Rugby“ gegen den Verbandsligisten VfB Ulm im Seggersbogen.

Anfangs sah es noch gut aus für die Gastgeber, ging man doch gleich durch einen Strafkick mit 3:0 in Führung. Doch bald machte sich die Routine der Donaustädter bemerkbar. Bereits zehn Minuten nach Anpfiff glichen sie, ebenfalls mittels Strafkick, aus und wurden zum Dauergast in der Kemptener Hälfte. Hier schafften sie es im Achtminutentakt dreimal über die Mallinie und konnten mit den erfolgreichen Erhöhungskicks das Halbzeitergebnis um weitere 21 Punkte auf 3:24 verbessern. Im zweiten Spielabschnitt baute Ulm bereits nach vier Minuten den Vorsprung zum 3:31 aus, doch die Gastgeber gaben nicht auf. Obwohl mehrere Anfänger in den eigenen Reihen standen, schafften sie es das Spiel ausgeglichen zu gestalten und wurden durch eine erfolgreichen Angriff zum 10:31 dafür belohnt. Bis Spielende leistete sich „Allgäu Rugby“ aber zu viele Fehler und Ulm konnte noch dreimal punkten, sodass die Begegnung mit 48:10 für Ulm endete. Bei „Allgäu Rugby“ ist man jedoch nicht unglücklich über diese Niederlage. Gaben die Gäste nach Abpfiff doch zu, dass ihr Hauptaugenmerk darauf gerichtet war, die Anfänger in den Reihen der Gastgeber auszumachen, um gezielt dort anzugreifen. Die Allgäuer wiederum wollen nun neue Spieler finden und diese dann bei Hobbyturnieren Spielpraxis sammeln zu lassen.

Auch interessant

Kommentare