Landesliga: Drei Punkte für Kottern und Durach

Zwei Siege

Kempten – Der TSV Kottern hat sich am Samstag zu Hause gegen den TSV Gersthofen mit 2:1 durchgesetzt. Die Kotterner gewannen mit etwas Glück vor 200 Zuschauern und stehen nun wieder auf dem zweiten Tabellenplatz, der zur Relegation in die Bayernliga berechtigt.

Dank der Schützenhilfe des VfB Durach (2:0 Sieg beim FC Gundelfingen) haben die St.-Manger nun drei Punkte Vorsprung auf den dritten Rang. 

Beide Teams begannen sehr verhalten. Das Spiel konzentrierte sich auf das Mittelfeld. Erst nach gut 20 Minuten hatte Sinan Yilmaz mit einem Schuss die erste nennenswerte Torchance für den TSV, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Die Hausherren erarbeiteten sich ein optisches Übergewicht, ohne jedoch gefährlich vor das Tor zu kommen. Fünf Minuten vor der Pause spielte Sezer Yazir einen Zuckerpass auf Johannes Landerer, der den Ball zu Roland Fichtl weiterspielte. Dieser traf zum 1:0 für Kottern. In der zweiten Spielhälfte sah man das gewohnte Bild. Die Vorstädter waren optisch überlegen, doch Chancen gab es auf beiden Seiten wenige. Nach einer Viertelstunde Spielzeit in der zweiten Hälfte wurde der TSV Gersthofen stärker. 

Er erarbeitete sich klare Torchancen, konnte jedoch keine davon nutzen. Die beste Torchance hatten die Gäste in der 87. Spiel- minute, als der Ball an die Querlatte knallte. Eine Minute später erzielte Erhan Erden mit einem strammen Schuss von der Strafraugrenze das umjubelte 2:0 für den TSV Kottern. Die Gäste zeigte allerdings weiter Moral und gaben selbst Minuten vor Ende der Partie nicht auf. Der Schiedsrichter gab nach einem Foul im Kotterner Strafraum einen Strafstoß für die Gäste. Torhüter Michael Liebherr hielt den ersten Schuss, war aber beim Nachschuss machtlos und es stand nur noch 2:1 für die St.-Manger. Wenige Sekunden nach dem Anstoß pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und besiegelte damit den Heimsieg für den TSV. 

Doppelschlag des VfB 

Der VfB Durach gewann am Samstag auswärts gegen den FC Gundelfingen mit 2:0 und holte sich somit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Bis zur 62. Minute passierte nicht viel, dann machten die Duracher innerhalb von acht Minuten alles klar. Erst traf Sebastian Satzger im Anschluss an einen Eckball mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumkante zum 0:1 (62.), wenig später rutschte Gundelfingens Schlussmann Rafael Kiebler der Ball nach einem weiteren Eckstoß über die Finger und Michael Mayr durfte zum 0:2 (70.) einköpfen. Dies war auch der Endstand.

Domenico Emanuele

Auch interessant

Kommentare