Haldenwanger Karateka bei "Schwäbischer" erfolgreich

Zehn Mal auf dem Podest

+
Betreuer Timo Lowinger (v.l.) freut sich mit Julia Künkel, Julia Eisele, Diana Hörmann, Pia Schneider und Fabian Möhwald über die Erfolge.

Haldenwang/Augsburg – Zahlreiche Podestplätze und Tickets für die Bayerische Meisterschaft sicherten sich die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer des Karate-Dojo Haldenwang jetzt auf der Schwäbischen Meisterschaft in Augsburg. Die elf Athleten holten drei Titel, zwei zweite und fünf dritte Plätze.

Bei den Kindern A, Jahrgang 2004/2005, starteten Sophie Brunk (10 Jahre), Olivia Huber (9) und Kilian Monn (9). Brunk zeigte saubere Katas, erreichte den dritten Platz und darf somit im Herbst an der Bayerischen Meisterschaft teilnehmen. Die beiden anderen Sportler, für die es erst die dritte Meisterschaft war, sammelten wertvolle Erfahrungen. Ebenso erging es Emmi Pietsch (10), erst seit einem Jahr im Haldenwanger Karate-Dojo, in der Klasse Schüler, Jahrgang 2001 bis 2003. Sie musste sich im Wettkampf Kata (Scheinkampf) den Teilnehmern höherer Gürtelfarben und längerer Wettkampferfahrung geschlagen geben. 

Merlin Augele, zeigte im Kumite (Zweikampf) der Schüler mit starken und kontrollierten Techniken sein Können. Er gewann sein Finale klar mit 4:0-Punkten und wurde Schwäbischer Meister. Gleich zweimal auf das Podest hat es Julia Künkel geschafft. Die 16-Jährige kämpfte sich im Kata-Wettbewerb der Juniorinnen bis ins Finale vor. Trotz einer sauberen und starken Kata Bassai Dai musste sie sich Alina Zahn aus Kempten geschlagen geben, durfte sich jedoch über Silber freuen. 

Nicht zu schlagen 

Im Kumite der Juniorinnen siegte Künkel in der Vorrunde gegen ihre Gegnerin aus Augsburg mit 4:1. Im Finalkampf gegen Selina Kettner aus Kempten taktierte sie erfolgreich, kämpfte frech aber kontrolliert und gewann mit 6:4. Somit sicherte sie sich den Titel. Pia Schneider erreichte mit ihren schnellen Fußtechniken Platz drei. Für Julia Eisele war es der erste Wettkampf, sie verlor in der Trostrunde gegen ihre Teamkollegin Pia Schneider. 

Bei den „fast Erwachsenen“ in der Leistungsklasse starteten Diana Hörmann, Artur Udilov und Fabian Möhwald. Möhwald zeigte kraftvolle Katas und holte sich die Goldmedaille. Auch im Kumite ließ er nicht nach und erkämpfte sich den zweiten Platz. Diana Hörmann musste in ihrer Klasse drei Zweikämpfe bewältigen. Am Ende wurde sie Dritte. Artur Udilov startete erstmalig auf einer Meisterschaft, gewann seinen ersten Kampf mit 3:0, schied jedoch in der nächsten Runde aus.

kb

Auch interessant

Kommentare