VfB feiert 2:1-Heimsieg gegen Aindling

Durach gewinnt

Durach – Eigentlich war die Partie zwischen dem VfB Durach und dem TSV Aindling am Sonntag nach etwas mehr als einer Stunde so gut wie entschieden.

Kapitän Steffen Wachter hatte mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern direkt in den Winkel das 2:0 erzielt, Trainer Peter Christl wenig später den Torschützen und dessen Bruder Patrick vom Feld genommen. Und dann wurde es doch noch einmal spannend. Am Ende lagen sich die Gastgeber trotzdem in den Armen und bejubelten den Sieg. Doch von vorne: In den ersten 45 Minuten waren große Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Beide Mannschaften scheuten das Risiko und so spielte sich fast alles im Mittelfeld ab. Erwähnenswert waren einzig zwei Fernschüsse. 

Manuel Welte zog auf Duracher Seite knapp über das Tor, Philipp Körner tat es ihm für den TSV Aindling gleich. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Oberallgäuer einen Gang höher und diktierten das Spiel. Die Folge: In der 50. Minute brachte Roland Ostheimer den VfB in Führung. Und in der bereits besagten 66. Minute zog Steffen Wachter ab und der Ball schlug unhaltbar im Aindlinger Kasten ein. Erst in den letzten zehn Minuten spitzte sich die Begegnung noch einmal zu. Per Foulelfmeter verkürzten die Gäste auf 1:2 und drängten nun sogar auf den Ausgleich. Doch die Duracher Abwehr hielt dem Druck stand.

kb

Auch interessant

Kommentare