Oberallgäuer gewinnen zum Saisonauftakt gegen den TSV Kottern

Der VfB Durach feiert den Derbysieg

+
Vor über 1500 Zuschauern liefern sich der VfB Durach (blaue Trikots) und der TSV Kottern einen harten Kampf. Die Kotterner lassen einige gute Chancen ungenutzt, sodass den Durachern ein frühes Tor zum Sieg reicht.

Durach – Einen langersehnten Derbysieg gegen den TSV Kottern feierte der VfB Durach am Freitagabend zum Saisonauftakt in der Landesliga Südwest. Ausgerechnet der Ex-Kotterner Patrick Wachter sorgte dabei für das einzige Tor des Spiels.

Zum Auftakt der Landesliga Südwest gegen den Erzrivalen TSV 1874 Kottern hatte der VfB Durach am Freitagabend ein Riesenspektakel geboten. Die Nachwuchskicker der E- und F Jugend des VfB Durach liefen mit dem jeweiligen Trikot der Mannschaft ein. Der Duracher Moderator stellte anschließend die Vertreter der Mannschaften und die jeweiligen Vereine der Landesligasaison 2013/14 vor. Er konnte sich eine kurze Spitze gegen den Nachbarn nicht verkneifen, denn der TSV Kottern hatte im Vorjahr nach dem Aufstieg den Slogan „nie wieder Landesliga und nie wieder Durach“ ausgegeben und freute sich schelmisch, dass ein Wiedersehen bereits ein Jahr später stattfand. 

Anwesend waren auch die entsprechenden Verantwortlichen des Gastgebers und des Gastes sowie zum Beispiel Benno Glas vom BLSV und Walter Hendlmeier, Spielleiter der Landesliga Südwest, der angetan war. „Der VfB Durach hat dieses Fußballfest perfekt organisiert. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es war genau die richtige Entscheidung dieses Eröffnungsspiel in Durach auszutragen, denn ein umkämpfteres Derby gibt es in dieser Liga wohl kaum.“ Der Spielball wurde per Gleitschirmflieger ins Duracher Stadion befördert. Es herrschte richtige Derbystimmung im Offino-Stadion bei strahlendem Sonnenschein und vor 1650 Zuschauern. 

Diese Stimmung übertrug sich auch auf die beiden Mannschaften. Das vorsichtige Abtasten der beiden Mannschaften wurde bereits in der 4. Minute unterbrochen, als ausgerechnet Patrick Wachter (wechselte vom TSV Kottern zum VfB Durach) den Ball an Michael Liebherr vorbei zur 1:0 Führung für die Gastgeber schob. Durch das frühe Tor war Kottern etwas von der Rolle und tat sich schwer, in der ersten Halbzeit Akzente zu setzen. Durach hatte eine starke erste halbe Stunde, in der sie es versäumten, ein weiteres Tor zu machen. Auffällig war in dieser Phase, dass der Schiedsrichter durch fragwürdige Entscheidungen zusätzlich für Unruhe sorgte und die ein oder andere Rudelbildung nicht unterbinden konnte. Am Ende der ersten Halbzeit wurde Kottern stärker und kam zu ersten Chancen über die Außen. 

Die zweite Hälfte begannen die Gäste druckvoll und gewannen langsam die Oberhand. Durach verlegte sich auf die Sicherung des Ergebnisses. Trotz einiger noch sehr guter Chancen, unter anderem wurde ein direkter Freistoß vom Duracher Torwart geblockt und ein Nachschuss ging an den Pfosten, blieb es nach 93 Minuten beim nicht ganz verdienten Sieg des Gastgebers VfB Durach. In der Pressekonferenz waren sich beide Trainer einig, dass jede Mannschaft ihre Halbzeit hatte, Durach die erste, Kottern die zweite. Dagegen herrschte Uneinigkeit darüber, ob Durach diesen Sieg wirklich verdient hatte oder eine Punkteteilung nicht gerechter gewesen wäre. 

Heute nächstes Spiel 

Auf die Leistung in der zweiten Halbzeit können die Kotterner Trainer Kevin Siegfanz und Christoph Holweger aufbauen und blicken daher zuversichtlich auf das nächste Spiel, das bereits am heutigen Mittwochabend stattfindet. Um 18.30 Uhr empfängt der TSV in der heimischen Abt-Arena den Aufsteiger TSV Friedberg. „Wir haben am vergangenen Freitag in Durach – zumindest in der zweiten Halbzeit – ein starkes und engagiertes Spiel gezeigt. Ich bin von den Fähigkeiten meiner Mannschaft absolut überzeugt und daher gehe ich davon aus, dass die drei Punkte am Mittwoch in Kottern bleiben“, so Trainer Siegfanz vor dem Spiel. Der VfB ist heute Abend um 18.30 Uhr zu Gast beim SC Bubesheim.

Domenico Emanuele

Auch interessant

Kommentare