Schachfreunde gewinnen letztes Duell

Ohne Niederlage

Buchenberg – Mit dem Post SV Memmingen empfingen die Schachfreunde Buchenberg jetzt den Tabellendritten und damit eine der stärksten Mannschaften der Schwabenliga in der Sommerau zum letzten Wettkampf der Saison.

Sowohl Memmingen als auch Buchenberg konnten bei einer gleichzeitigen Niederlage des Tabellenersten Kempten noch den Aufstieg schaffen, weshalb beide Teams hochmotiviert in die Partie gingen. Wie so oft fiel die erste Entscheidung am sechsten Brett, wo Ernst Engels das Spiel für sich entschied. Kurz darauf erhöhte Rolf Müller mit seinem Sieg auf 2:0. Am dritten Brett spielte Rainer Barthels eine sehr solide Partie und ließ sich auch von einem heftigen Angriff seines nominell deutlich stärkeren Gegners nicht einschüchtern. Am Ende musste er ins Remis einwilligen. 

Für die größte Überraschung sorgte Christian Hahmann an Brett vier. Er musste gegen den erst 16-jährigen und über 300 DWZ-Punkte stärkeren Max Hess antreten und wählte eine ruhige Eröffnung, in der beide Spieler nur schwer aktiv werden konnten. Bei dem Versuch, irgendwo einen Durchbruch zu finden, verbrauchte Hess aber zu viel Zeit und übersah kurz vor der Zeitkontrolle einen Figurenverlust durch eine Springergabel. Buchenberg ging damit mit 3,5:0,5 in Führung. 

Am ersten Brett kam Thomas Garber mit einem klaren Vorteil aus der Eröffnung und gewann schnell einen Bauern. Den behielt er bis ins Endspiel, fand aber nicht den richtigen Plan und machte in Zeitnot lieber Remis als sich auf riskante Gewinnversuche einzulassen. Damit sicherte er den Buchen- berger den vierten Punkt. Am achten Brett musste sich Maximilian Maier seinem Memminger Gegner geschlagen geben. Auch Wolfgang Bräu konnte sein Spiel nicht gewinnen und so hing beim Stand von 3:4 alles von der letzten Partie ab.

Beste Saison 

Volker Hermann einigte sich mit seinem Gegenspieler auf ein Remis. Der Endstand von 4,5:3,5 für die Buchenberger krönte eine Saison ohne Niederlage. Durch den gleichzeitigen Sieg der Kemptener landeten die Schachfreunde zwar „nur“ auf dem zweiten Platz, das ist jedoch das mit Abstand beste Ergebnis der Schachfreunde in der Vereinsgeschichte. kb

Auch interessant

Kommentare