Jahreshauptversammlung der Footballer

Comets ziehen Bilanz

Kempten – Die Jahreshauptversammlung der Allgäu Comets bescherte den Verant- wortlichen am Donnerstagabend ein ungewohntes, aber sehr positives Bild. Der Saal war voll. Mit 131 Teilnehmern erreichten die Comets auch hier einen Novum, dass es bis dato bei keiner Jahreshauptversammlung gab.

Als neues Ehrenmitglied wurde Franz Nieberle von der Vorstandschaft für seine langjährige Arbeit als Jugendleiter und Gründungsmitglied geehrt. Er wird auch weiterhin die Jugend leiten und ausbauen. Im Anschluss dankte Vorstand Joachim Hössl der ersten Mannschaft für die sehr erfolgreiche Saison und gratulierte zur Meisterschaft in der GFL 2 Süd. Eine Bereicherung waren in seinen Augen auch die Importspieler, sowohl sportlich als auch menschlich. Dennoch hatte die Saison einen faden Beigeschmack. Kurz vor den beiden Relegationsspielen um den Aufstieg in die erste Liga verstarb Spieler Sebastian Stutffeld bei einem schweren Verkehrsunfall, was  ein schwerer Moment für die Allgäuer Footballer war.

Mit der großen 30-Jahr-Feier mit DJ Ötzi und der AC/DC-Cover-Band Barock wollte man in Betzigau das Jubiläum so richtig feiern, doch dies funktionierte nicht so wie geplant. Die Feier war zwar kein Erfolg, aber der Spielbetrieb wurde nicht gefährdet, was allen Verantwortlichen sehr wichtig war. Auch die Heimspiele wurden zu wahren Events in der vergangenen Saison. So kamen in allen Heimspielen zusammen über 13 000 Fans ins Illerstadion und damit ist dies „die Sportart Nr. 1 im Allgäu“, so Joachim Hössl.

Die Wahl des neuen Spielerbeirates der ersten Mannschaft stand ebenfalls auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung. Die aktiven Spielern wählten dabei Adolf Hölzli und Florian John. Auch die Jugendmannschaft wird ihren Vertreter innerhalb der nächsten zwei Wochen wählen.

Jugend überzeugt

Franz Nieberle blickte in seinem Bericht auf die Jugendarbeit des Vereins. In dieser Saison wurde ein neues B-Jugend Flag-Team auf die Beine gestellt „und die Kempten Rockets haben schon ihren Namen gefunden“, so Nieberle. Erstmalig gingen die Allgäu Comets heuer mit drei Jugend-Teams in Bayern an den Start. Die A Jugend erreichte Platz drei unter den besten acht Teams in Bayern. Fast parallel dazu startete die B-Jugend FlagMannschaft. Sie spielten einen Turniermodus in vier Turnieren. Es gingen zwar alle Spiele verloren, jedoch stand die Heranführung ans Football und vor allem der Spaß am Sport im Vordergrund. Im Winter ist die Teilnahme an einer Flag-Football Hallenrunde geplant.

Die B-Jugend Tackle war im ersten Jahr kaum zu stoppen. Erst im Halbfinale war Schluss. Die Bilanz: Acht Siege in Folge, sechs Spiele davon zu Null und ein Touchdownverhältnis von 187:18.

Headcoach Brian Caler ergriff an diesem Abend ebenfalls das Wort und seine erste Frage war gleich: „Seit ihr bereit für die Verteidigung?“ Laut Caler hat das Team die Möglichkeiten dazu und auch das Potenzial. Er möchte für immer in Kempten bleiben. „Hier ist meine Heimat“, sagte er vor der Versammlung. Das erste Spiel war für ihn sehr wichtig. Ging es doch darum, viel Respekt zu ernten. Und es gelang. Ab dem zweiten Spiel war ihm klar, dass das Team viel erreichen kann in dieser Saison. Auch nach zwei Auswärtsniederlagen kam die Mannschaft geschlossen zurück und dies war für Brian Caler mit ein Grund für die spätere Meisterschaft. Nach dem Spiel in Kaiserslautern war die Meisterschaft in der GFL 2 Süd perfekt.  Die Relegation war in seinen Augen nicht nur um aufzusteigen. „Es ging darum herauszufinden ob wir bereit sind für die GFL. Und wir sind es noch nicht“, so Brian Caler.

Den Geschäftsbericht für das Jahr 2011 gab Geschäftsführer Thomas Hössl den Mitgliedern bekannt. Der Etat für 2011 lag mit allen Ausgaben und Einnahmen bei rund 234 700 Euro. Das Ziel für die kommende Saison ist wieder die Top drei der Liga. Noch steht die Gründung einer zweiten Mannschaft im Raum. Dies muss aber zuerst finanziell und auch sportlich geprüft werden. Florian John

Auch interessant

Kommentare