Der VfB Durach trotzt dem TSV Landsberg ein Remis ab

Mit einem Punkt belohnt

+
In einem umkämpften Spiel trennen sich der TSV Landsberg (rote Trikots) und der VfB Durach (blaue Trikots) am Freitagabend 1:1.

Durach/Landsberg – Landsbergs Trainer Sven Kresin hatte zu Recht Respekt vor dem VfB Durach: Die Gäste aus dem Oberallgäu machten dem bisherigen Tabellenführer am Freitagabend vor allem in der ersten Hälfte das Leben schwer.

Doch nach der Pause drehte der TSV den Spieß um und so war das 1:1-Endergebnis vor 220 Zuschauern am Ende gerecht. Zu Beginn des Spiels durften die Duracher agieren. 

Der TSV Landsberg war meist zu weit weg vom Gegner und nicht aggressiv genug. Und so gingen die Oberallgäuer bereits in der dritten Minute durch Roland Ostheimer mit 1:0 in Führung. Das Tor entstand nach einem Konter, bei dem der Landsberger Torhüter umspielt wurde und Ostheimer nur noch einschieben musste. Auch der Gegentreffer rüttelte die Gastgeber nicht wirklich wach. Nur eine schön herausgespielte Szene war zu verzeichnen, ansonsten gab es einige „halbe Chancen“, die aber vergeben wurden. Durach kontrollierte die Partie, kam aber erst kurz vor der Pause noch mal gefährlich vors Tor. 

Ein ganz anderes Bild bot sich in der zweiten Hälfte. Jetzt waren die Landsberger hellwach und nach einer Flanke von Andreas Fülla konnte Stefan Strohhofer völlig unbedrängt in der 47. Minute zum Ausgleich einköpfen. Nun gaben ganz klar die Landsberger den Ton an, doch wirklich gute Möglichkeiten sprangen selten heraus. In der 62. nahm sich Rainer Storhas ein Herz, umkurvte im Duracher Strafraum drei Gegner, doch der Schuss ging knapp am Tor vorbei. Während bei den Landsbergern meist der letzte Pass nicht ankam, sodass kaum mehr ein Abschluss in guter Position möglich war, konzentrierte sich Durach hauptsächlich auf Konter, schaltete dann aber zu langsam um.

kb

Auch interessant

Kommentare