Versöhnliches Finale

Auswärtssieg zum Abschluss

+
Mit einer starken Ringeübung legt Florian Schreiber den Grundstein für die Aufholjagd in Iffezheim. Foto: privat

Kempten/Iffezheim – Zum Saisonabschluss lieferte sich die TG Allgäu am Samstag ein spannendes Duell mit dem Turnteam Kieselbronn/Iffezheim und sicherte sich neben dem verdienten 43:29-Sieg auch den dritten Platz in der Tabelle der 3. Bundesliga Süd. Nachdem die Allgäuer vor dem Wettkampf gegen den direkten Tabellennachbarn als leicht favorisiert galten, bedurfte es einer großen Anstrengung und voller Konzentration, um nicht gleich zu Beginn des Duells in arge Bedrängnis zu kommen.

So führten einige Fehler der TG’ler am ersten Gerät Boden sofort zur ersten Geräteniederlage. Rückstand: 3:7. Das Kampfgericht erwies sich an diesem Tag beiden Mannschaften gegenüber als ungewöhnlich hart, was dazu führte, dass die Allgäuer auch das Pauschenpferd mit 3:6 verloren geben mussten. Mannschafts- führer Florian Schreiber forderte nun von der Mannschaft, an den Ringen das Blatt zu wenden. Die Initiative ergriff er selbst und erturnte nach klasse Leistung fünf Scorepoints. Drei weitere starke Übungen durch Kapitän Uli Benker, Adam Mihok und Stefan Haydn brachten die TGA durch einen 12:2-Gerätesieg an den Ringen mit drei Scorepunkten in Führung.

Dass die Allgäuer am Sprung, ihrem schwächsten Gerät in diesem Jahr, noch einmal in Bedrängnis kommen würden, war absehbar. Trotz solider Leistung musste man das Gerät mit 5:7 abgeben. Einen Scorepunkt Vorsprung galt es nun unter dem Druck des Gastgebers, der das Heimpublikum im Rücken hatte, an den letzten beiden Geräten zu verteidigen.

Nun zeigte sich die Kampfeslust der Allgäuer Barrenturner. Sie turnten stark, nutzten Fehler der Kieselbronner aus und bauten den Vorsprung vor dem Reck auf neun Scorepunkte aus. Auch am Reck gaben sie sich keine Blöße mehr und gewannen drei von vier Duellen. Endstand: 43:29 bei 6:6-Geräte- punkten. Nun waren es die mitgereisten Allgäuer Fans, die den Ton in der fremden Halle vorgaben und den Sieg zum Saisonabschluss feierten.

Solide Leistung

Ebenfalls der letzte Wettkampf dieser Saison stand am Sonntag in der bayerischen Landesliga in Unterföhring an. Die TG Allgäu II war motiviert, ihren vierten Tabellenplatz in der zehn Mannschaften umfassenden Landesliga zu verteidigen. Dies gelang, obwohl die Turner an diesem Tag nicht ganz an die Leistung des letzten Wettkampftages anknüpfen konnten, bei dem sie erstmals den dritten Platz in der Tageswertung erturnten.

Diesmal sollte es trotz solider Leistungen nur zu Rang sieben reichen. Ursache waren vor allem schwächere Übungen am Pauschenpferd und am Sprung. Dort konnten die jungen Turner der TG Allgäu nicht ganz an die gewohnte Stärke anknüpfen. So mussten sie sich am Sonntag erstmals auch den gut turnenden Allgäuer Kollegen vom TSV Wiggensbach knapp geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz zeigte sich die junge Mannschaft um Trainer Timur Tokat mit der Saison und Rang vier im Gesamtklassement zufrieden und ist hochmotiviert für das kommende Jahr. Diese Motivation teilt sie mit dem Team der 3. Bundesliga Süd. Der dritte Platz sollte richtungsweisend für die nächste Saison sein: Tendenz steigend. 

Auch interessant

Kommentare