Zuhause ungeschlagen

Klarer Sieg zum Abschluss

+
Martin Hartner (hier am Barren) steuert am Samstag sieben Scorepunkte zum Sieg der TGA bei.

Wiggensbach – Zum Saisonabschluss zeigte die TG Allgäu am Samstag einmal mehr eine starke Leistung und begeisterte die rund 300 Zuschauer in der Wiggens- bacher Panoramarena. Die Drittligaturner bezwangen das Turnteam Kieselbronn/Iffezheim mit 60:17.

Da die Konkurrenten um die Aufstieg, Exquisa Oberbayern und TSV Grötzingen/Karlsruhe, jedoch wie erwartet ihre Gegner besiegten, blieb der TGA, die die Saison damit als Tabellendritter abschloss, die Chance auf den Aufstieg heuer verwehrt.

Am Samstag kamen die Mannen um Kapitän Flo Schreiber zunächst etwas schwer in die Gänge. Maximilan Eberle, ein junger Hoffnungsträger der TGA, startete zum zweiten Mal am Gerät Boden. Er zeigte keine Schwächen, konnte allerdings das Niveau seines Gegners nicht ganz erreichen. Michael Urbin konnte seinen letzten Sprung nicht stehen und musste ebenfalls Scorepunkte abgeben. Sein Bruder Stephan zeigte eine starke Leistung. Leichte Unsicherheiten führten allerdings zu Abzügen in der Ausführung. Lediglich Adam Mihok, die ungarische Verstärkung der TGA, turnte gewohnt sicher und gewann die ersten Scorepunkte für die TGA. Mit 4:7-Scorepunkten verloren die Allgäuer den Boden. Es sollte jedoch der einzige Geräteverlust bleiben.

Am Pferd zeigte Uli Benker seine beste Saisonleistung und konnte fünf Scorepunkte für die TGA gewinnen. Das Gerät wurde insgesamt mit 12:2-Scorepunkten gewonnen. Starke Leistungen von Uli Benker, Stefan Haydn, Adam Mihok und Flo Schreiber an den Ringen sicherten der TGA weitere 17:0-Scorepunkte und sorgten für einen beruhigenden Halbzeitstand von 33:9-Scorepunkten.

Sieg am Sprung

Der Sprung, normalerweise ein Schwachpunkt der TGA, wurde mit 9:3-Scorepunkten gewonnen, wobei Martin Hartner an seine guten Leistungen zu Saisonbeginn anknüpfen konnte und drei Scorepunkte erzielte. Am Barren konnte die TGA in der Besetzung Stefan Haydn, Stephan Urbin, Adam Mihok und Martin Hartner weitere 7:5-Scorepunkte gewinnen. Ausgerechnet Adam Mihok, bester Turner an diesem Abend, musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Das Reck – Paradegerät der Allgäuer – wurde mit 11:0-Scorepunkten gewonnen. Adam Mihok erreicht mit 14,05 Punkten die höchste Wertung an die- sem Abend. Eine persönliche Bestleistung konnte auch Stephan Urbin für sich verbuchen. Mit 13,0 Punkten erreichte er seine höchste, je erzielte Wertung am Reck.

Am Ende gewann die TGA den Wettkampf deutlich mit 60:17 Score- und 10:2-Gerätepunkten.

Durch die hauchdünne Niederlage im vorletzten Wettkampf in Grötzingen (der Kreisbote berichtete) hat die TGA das Ziel Aufstieg in diesem Jahr knapp verfehlt. Dennoch können Turner und Vorstand mit der abgelaufenen Saison zufrieden sein. In sechs Wettkämpfen hat die Mannschaft die höchste Gesamtpunktzahl erreicht. Die zweite Mannschaft ist stark besetzt. Die gezielte Förderung des Nachwuchses (Juniorteam) haben Mitglieder der 1. Mannschaft und ehemalige Aktive übernommen.

Nach Abschluss des Wettkampfes ließen Allgäuer und Schwarzwälder Turner die Saison mit einer kleinen Feier ausklingen.

Armin Flaig

Auch interessant

Kommentare