Heimsieg: Kottern schlägt Bubesheim

Punkte behalten

Kempten – Der TSV Kottern bleibt zuhause weiterhin ungeschlagen. Am Samstagnachmittag setzte sich die Elf von Kevin Siegfanz in der Landesliga Südwest gegen den SC Bubesheim mit 1:0 durch.

Mit dem vierten Heimsieg kletterten die Kemptener Vorstädter auf den dritten Platz in der Tabelle. Der Rückstand auf den Tabellenführer FC Gundelfingen beträgt derzeit fünf Punkte. Aufgrund der verletzungsbedingten Änderungen in der Aufstellung (es fehlten Bene Jörg, Denis Hofmann, Stefan Liebert sowie Erhan Erden) begann der TSV Kottern entsprechend vorsichtig. Die Gäste konnten in der Anfangsphase jedoch auch nicht überzeugen. Ab Mitte der Halbzeit wurde der TSV immer stärker. Zwangläufig boten sich dann die ersten Tormöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Die Bubesheimer waren nur bei Standardsituationen gefährlich. 

Zur Pause blieb es somit torlos beim 0:0. Nach dem Wechsel setzte Kottern sein druckvolles Spiel vom Ende der ersten Halbzeit fort und kam gleich zu zwei guten Chancen durch einen Schuss von Roland Fichtl (53.) und zwei Minuten später nach einer Flanke von Marco Miller. Nach einer knappen Viertelstunde Spielzeit fiel das bis dahin hoch verdiente Tor zum 1:0 für den TSV Kottern. Nach einer weiteren Flanke von Miller und einem schönen Doppelpassspiel mit Saitner sorgte Landerer für die längst fällige Führung. 

Die Bubesheimer bemühten sich im Anschluss um den Ausgleich, doch ihre Angriffe blieben meist ungefährlich. Nur kurz vor dem Abpfiff traf der SC Bubesheim nach einer Standardsituation die Kotterner Querlatte. Das Spiel endete schließlich mit einem knappen aber wichtigen Sieg für den TSV Kottern, der im heimischen Stadion weiterhin ungeschlagen ist. 

Zufriedener Trainer 

Trainer Kevin Siegfanz war glücklich über den Sieg seiner Mannschaft, die trotz des schläfrigen Beginns zu Chancen kam, gefährlich vor dem gegnerischen Tor war und „gegen einen unangenehmen Gegner verdient gewonnen hat“. Sonderlob hatte der Trainer für Eigengewächs Marco Miller, der für den verletzten Jo Zwickl kam und ein super Spiel auf der linken Seite machte.

Domenico Emanuele

Auch interessant

Kommentare