FCK baut Jugendarbeit aus

Zeit für den nächsten Schritt

+
Freuen sich über die Zusammenarbeit: Horst Böhm (v.l.), der neue Jugendkoordinator Alexander Methfessel und Dr. Klaus Kometer.

Kempten – Alexander Methfessel ist neuer Jugendkoordinator beim FC Kempten. Schon von Beginn an hat die Vorstandschaft des FC Kempten deutlich gemacht: die Jugend genießt die besondere Aufmerksamkeit der Vorstände Dr. Klaus Kometer und Horst Böhm. In den vergangenen Monaten wurde mit viel Geduld das richtige Team für eine zukunftsorientierte Jugendarbeit zusammengestellt. Mit dem Ex-Profi Alexander Methfessel wird nun der nächste Schritt getan.

„Die Entwicklung im Verein ist sehr gut und es ist eine einmalige Chance, Jugend- und Seniorenabteilung gemeinsam wachsen zu lassen“, sagt Methfessel. Damit dies im Jugendbereich gelingt, wird der B-Li- zenz-Coach mit den Trainern die Ideen des Vereins weiter voran treiben. „Das Gesamtpaket des Vereins, ein durchgängiges Ausbildungskonzept von der F- bis zur A-Jugend zu entwickeln, ist außergewöhnlich. Neben der sportlichen wird auch die schulische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen gefördert“, so der neue Jugend- koordinator.

„Alex spielt hier auf unser Schüler-Nachhilfeprogramm an, welches immer mehr in Anspruch genommen wird. Das ist eine tolle Sache und nimmt den Kindern Druck“, erläutert Horst Böhm. Leistungsorientierten Fußball spielen und trotzdem die individuellen Ent- wicklungsschritte der Spieler zu berücksichtigen, spielt hier eine große Rolle.

Talente auffangen

„Jugendliche haben in ihren Entwicklungsphasen immer wieder einmal mit sich selbst zu kämpfen und sind dann nicht so leistungsfähig. Das sind jedoch häufig nur wenige Monate”, erklärt Böhm. Diese Talente hier aufzufangen und dann weiter zu entwickeln, sei auch Aufgabe des FCK. „Das werden die Kinder dem Verein letztendlich auch danken, denn ihre Ausbildung steht ganz klar im Vordergrund. Mit Alexander Methfessel haben wir nun jemanden, dessen Kompetenz im Allgäu unumstritten ist.“

Methfessel wird auch in allen Altersgruppen selbst Schwerpunkte trainieren und die Übungsleiter so ganz nebenbei auch fortbilden. „Der FC Kempten muss Synonym für Ausbildungsqualität im Jugendbereich werden. Mit Alex im Team werden wir diesem Ziel einen großen Schritt näher kommen. Wenn ein Vater für seinen Sohn einen Verein sucht, muss der FC Kempten der erste Gedanke sein“, so Kometer.

Auch interessant

Kommentare