Schnell im Wasser

TVK-Schwimmer beweisen Ausdauer

+
Die erfolgreichen TVK-Schwimmerinnen und Schwimmer: Lisa Hengeler (hinten v.l.), Luzie Haver, Jannes Schnitzer, Pauline Haver, Lucas Willinsky, Vanessa Geist, Rebecca Spielberger, Antonia Haver, Shana Große, Niklas Martin, Corin Schnitzer (vorne v.l.), Kevin Schuster und Tobias Gebhart.

Kempten/Nördlingen – Am vergangenen Wochenende nahmen sieben Schwimmerinnen und sieben Schwimmer des TV Kempten an den Schwäbischen Meisterschaften über die „Langen Strecken“ in Nördlingen teil. Über 150 Aktive aus 17 Vereinen kämpften um Medaillen und Bestzeiten.

Bei den „Langen Strecken“ absolvieren die Frauen eine Distanz von 800 Meter Freistil, während die Männer 1500 Meter zurücklegen. Beide gehen zudem über 400 Meter Lagen an den Start. Das heißt, nacheinander werden je 100 Meter Delfin, Rücken, Brust und Kraul geschwommen. Diese Distanzen gehören zum Olympischen Programm, werden aber bei den meisten Schwimmwettkämpfen aufgrund des hohen zeitlichen Aufwandes nicht angeboten. Deshalb war für die Schwimmer dieser Wettkampf eine gute Gelegenheit, neben sauberer Technik, insbesondere die Ausdauer unter Beweis zu stellen.

Den TVK-lern gelang dies eindrucksvoll. Zehn Siege, sechs zweite und ein dritter Platz war die Ausbeute. Dieses Ergebnis ist umso erstaunlicher, da das Hauptaugenmerk des Vereins auf Sprint- und Mitteldistanzen liegt. Aber Dank guter Vorbereitung durch den Trainer und viel Fleiß seitens der Schwimmer gelangen diese guten Resultate.

Spannende Rennen

Schnellster Schwimmer der Veranstaltung war der 17-jährige Niklas Martin, der auf beiden Distanzen neben der Jahrgangswertung auch die Offene Klasse gewann. Dabei lieferte er sich mit Henning Dörries aus Kaufbeuren über 1500 Meter Freistil einen bis zum Schluss mitreißenden Kampf, den Martin knapp für sich entschied. Das Resultat dieser Kampfaktion konnte sich sehen lassen. Beide schlugen nach 16 Minuten und 46 Sekunden an und freuten sich über persönliche Bestzeiten.

Ein weiteres spannendes Rennen lieferten sich die Vereinskameradinnen Lisa Hengeler (Jahrgang 1998) und Antonia Haver (1999) über 800 Meter Freistil. Hier hatte am Ende Haver die Nase vorn und war zwei Sekunden schneller. Das brachte ihr im Jahrgang 1999 Bronze. Hengeler durfte sich über die Goldmedaille bei den 15-Jährigen freuen. Auch über 400 Meter Lagen war sie die Schnellste in ihrer Altersklasse. Stark in Form präsentierte sich auch der 13-jährige Jannes Schnitzer. Er vergoldete seinen Start über 400 Meter Lagen und wurde Zweiter über 1500 Meter Freistil.

Einmal mehr zeigte Vanessa Geist ihre Klasse und musste sich im Jahrgang 1996 nur Elena Czeschner von der SG Schwabmünchen-Nördlingen geschlagen geben, die als Ausnahmetalent schon mehrfache Deutsche Jahrgangsmeisterin und Teilnehmerin bei Europameisterschaften war. Geist konnte sich über 400 Meter Lagen auch in der Offenen Wertung über Silber freuen.

Der Trainer holt Gold

Ein weiterer Erfolg gelang Luzie Haver, die im Jahrgang 1999 die 400 Meter Lagen dominierte. Auch Lucas Willinsky war mit zwei Silbermedaillen erfolgreich. Trainer Eric Hanold präsentierte sich als Vorbild und seine gute Form wurde in der AK 40 mit Gold belohnt.

Mit guten Platzierungen und vielen neuen Bestzeiten trugen auch Pauline Haver, Rebecca Spielberger, Shana Große, Tobias Gebhart, Corin Schnitzer und Kevin Schuster zum guten Mannschaftsergebnis bei. Insbesondere die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer konnten wertvolle Wettkampferfahrung sammeln.

Für die 1. Mannschaft steht schon dieses Wochenende der erste Saisonhöhepunkt bei einem internationalen Wettkampf in Wetzlar vor der Tür. Danach geht es nach einer kurzen Verschnaufpause ins Wintertrainingslager mit Training im Becken, aber auch beim Skaten in der Loipe.

Auch interessant

Kommentare