Großer Erfolg für Kempten

Titel für Böhmig und Klimm

+
Leon Homfeld (hinten v.l.), Davide Verrina, Noah Füssinger, Juanita Klimm (vorne v.l.), Kim Fischer, Pauline Böhmig und Kim Hübner freuen sich über die Erfolge.

Kempten/Hersbruck – Dass sie mit zu Bayerns Besten gehören, bewiesen die Nachwuchskämpfer des 1. Kemp- tener Karate Dojo im TVK einmal mehr am vergangenen Samstag.

Beim bayerischen Kids Cup in Hersbruck holten sie zwei Titel, zwei zweite und vier dritte Plätze. Einen kompletten Medaillensatz nahm Pauline Böhmig mit nach Hause. Die Zehnjährige ließ ihren Gegnerinnen in der Disziplin Kata (Scheinkampf) keine Chance und besiegte in der Vorrunde alle deutlich mit 3:0. Im Halbfinale kam es zum vereinsinternen Duell gegen Kim Hübner (9), die sich mit tollen Katas ebenfalls so weit nach vorne gekämpft hatte. Böhmig behielt hier jedoch die Oberhand und setzte sich im Finale mit der Kata Heian Godan schließlich klar mit 5:0 gegen Laura Sitz aus Waldkraiburg durch. Hübner wurde noch gute Fünfte. 

Zusammen mit Kim Fischer (9) traten Böhmig und Hübner auch im Kata-Team an. Das Trio zeigte starke und synchrone Katas und gewann die Silbermedaille. Im Kumite (Freikampf) mischten die drei Kemptener Mädels ebenfalls vorne mit. Zwar mussten sie sich jeweils den späteren Finalistinnen geschlagen geben, zeigten in der Trostrunde aber dann ihr Können. Böhmig und Fischer erkämpften sich mit jeweils zwei klaren Siegen noch die Bronzemedaille, Hübner landete am Ende auf Rang fünf. Stark in Form zeigte sich auch Juanita Klimm. Die 12-Jährige dominierte das Feld in der Disziplin Kata Oberstufe und fegte in den Vorkämpfen alle ihre Gegnerinnen mit 3:0 von der Matte. Im Finale überzeugte sie mit der ausdrucksstarken und starken Kata Jion die Kampfrichter, gewann mit 5:0 gegen Sara Dumicic aus Ingolstadt und holte den Titel. Im Kumite musste sie gegen teilweise einen Kopf größere Athletinnen kämpfen, schlug sich aber gut und verpasste den Finaleinzug nur durch eine knappe 1:2-Niederlage im Halbfinale. 

Den dritten Rang ließ sie sich aber nicht mehr nehmen und so durfte sie noch ein zweites Mal auf das Podest steigen. Bei seiner zweiten Meisterschaft gleich ins Finale geschafft hat es Davide Verrina. Der mit acht Jahren Jüngste im Kemptener Team überzeugte die Kampfrichter mit der Kata Heian Shodan und kämpfte sich Runde um Runde nach vorne. Am Ende musste er sich nur einem Straubinger geschlagen geben, nahm bei der Siegerehrung aber stolz seine Silbermedaille in Empfang. 

Zweiter Wettkampf, zweite Bronzemedaille lautet die Erfolgsbilanz bei Noah Füssinger. Der Zehnjährige schlug im Kumite seine Vorrundengegner klar und unterlag erst im Halbfinale mit 5:7 dem Landshuter Michael Billinger. In der Trostrunde ließ er jedoch nichts mehr anbrennen und sicherte sich souverän den dritten Platz. Nicht ganz für die vorderen Plätze gereicht hat es für Nico Wassermann, Leon Homfeld (beide Kata) und Merlin Augele (Kumite). Sie zeigten zwar gute Leistungen, gewannen teilweise auch ein oder zwei Duelle, zogen dann jedoch den Kürzeren und schieden aus. 

Silber für Schinköthe 

Einen tollen Erfolg feierte vor kurzem auch Kevin Schinköthe. Der 13-Jährige war mit dem bayerischen Landeskader beim Eurocup Istria in Kroatien am Start und zeigte in seiner Paradedisziplin Kata einmal mehr seine Klasse. Mit Siegen über unter anderem einen Kroaten und den Duracher Tom Magnus kämpfte er sich Runde um Runde nach vorne und gewann die Silbermedaille.

Melanie Läufle

Auch interessant

Kommentare