Erfolgreicher Wettkampf

Zehn Mal auf dem Podest

+
Die Kemptener Nachwuchskaratekas (v.l.) Annika Garber, Elyes Erdogan, Franziska Kreß, Katharina Kreß, Lina Hagspiel, Svenja Löhmann, Pauline Böhmig, Mona Löhmann, Melanie Hagspiel und Noah Füssinger freuen sich über ihre Erfolge.

Kempten/Waldkraiburg – „Endlich mal Erster“, freute sich Davide Verrina, strahlte über das ganze Gesicht und klatschte mit seinen Vereinskameraden ab. Der Zehnjährige vom 1. Kemptener Karate-Dojo im TV Kempten hatte sich soeben den Titel beim Bayerischen Kids Cup gesichert.

Doch nicht nur er war erfolgreich. Insgesamt holten die Kemptener Athleten zwei Titel, drei zweite, fünf dritte und einen fünften Platz.

Nachwuchskaratekas zwischen fünf und zwölf Jahren aus ganz Bayern trafen sich am vergangenen Samstag in Waldkraiburg. Davide Verrina trat in der Kategorie Karatekids (Jahrgänge 2005/2006) in der Disziplin Kata (Scheinkampf) Oberstufe (Grün- bis Braungurt) an und schaffte mit drei klaren Siegen in der Vorrunde den Sprung ins Finale. Dort traf er wie schon oft auf den Straubinger Daniel Bimberin, dem er sich bisher immer geschlagen geben musste – zuletzt auf der Bayerischen Meisterschaft Anfang Oktober. Zusammen mit seiner Trainerin Melanie Weidle entschied er sich dieses Mal Risiko zu gehen und zeigte die für seine Altersklasse hohe Kata Jion. Das Risiko wurde belohnt: Mit 3:2 Kampfrichterstimmen sicherte er sich den Sieg.

Den zweiten Titel holten sich Melanie Hagspiel und die Zwillinge Svenja und Mona Löhmann (alle 10) im Kata Team der Unterstufe (Weiß- bis Orangegurt). Das Trio kämpfte sich souverän durch die Vorrunde und ließ im Finale einem Waldkraiburger Team keine Chance. Somit konnten sich die Zwillinge gleich bei ihrer ersten Meisterschaft einen Titel sichern. Für Melanie war es der zweite Wettkampf.

Die drei zeigten auch im Kata Einzel gute Leistungen, mussten sich dort jedoch in der Vorrunde geschlagen geben. Alle ihre Vorrundenkämpfe gewonnen hat dagegen Franziska Kreß. Die Neunjährige überzeugte die Kampfrichter und durfte sich am Ende über die Silbermedaille freuen.

Ebenfalls den zweiten Platz gab es für Annika Garber (11), Pauline Böhmig (12) und Katharina Kreß (11) im Kata Team der Oberstufe. Mit 5:0, 5:0 und 4:1 fegten sie ihre Gegner in den ersten Runden von der Matte und mussten sich erst im Finale dem Team aus Straubing beugen.

Mit starken und dynamischen Katas dominierte Pauline Böhmig im Kata Einzel ihren Pool und löste mit drei 5:0 Siegen das Finalticket. Dort lieferte sie sich ein spannendes Duell gegen ihre Landeskaderkollegin Pauline Jacoby aus München, musste sich nach einem kleinen Wackler jedoch mit 1:4 geschlagen geben und gewann Silber.

Pech hatte die Zwölfjährige im Kumite (Freikampf). Nach einer Aufholjagd in ihrem ersten Kampf führte sie kurz vor Ende mit 11:7. Durch eine fragwürdige Entscheidung der Kampfrichter wurde sie jedoch disqualifiziert und verlor somit den Kampf. Mit etwas Wut im Bauch ging sie dann die Trostrunde an. Hier gewann sie das „kleine Finale“ um Platz drei klar mit 8:2 und holte sich ihre dritte Medaille an diesem Tag.

Über Bronzemedaillen durften sich auch Katharina Kreß und Noah Füssinger im Kumite freuen. Beide mussten sich in der Vorrunde späteren Finalisten geschlagen geben, erkämpften sich in der Trostrunde aber noch Platz drei.

Zu überzeugen wussten auch die jüngsten im Kemptener Team. Die erst sechs Jahre alte Lina Hagspiel verpasste im Kata Einzel der Bambinis nur knapp den Sprung ins Finale und wurde am Ende Dritte. Noch eine Bronzemedaille gewann sie zusammen mit Alisa Kreß (7) und Elyes Erdogan (8) im Kata Team der Ministars (Jahrgänge 2007 und jünger).

Das Podest knapp verpasst hat Elyes Erdogan im Kata Einzel. Er wurde Fünfter. Nico Wassermann (12) und Valentin Fritz (12) mussten sich im Kata Einzel trotz guter Leistungen in der Vorrunde geschlagen geben.

mel

Auch interessant

Kommentare