Vier Siege beim Heimturnier

Männliche C-Jugend der SG Kempten-Kottern schafft Landesliga-Quali

+
Die männliche C-Jugend der SG Kempten-Kottern: (von hinten links nach vorne rechts) Trainer Johannes Steiner und Dr. Holger Stöhr, Constantin Lühr, Paul Barmetler, Lukas Wildburger, Lukas Bareth, Daniel John, Dominik Merfels, Franz Schröder, Leo Steiner, Ferdinand Brausewetter, Marlon Buck, Niels Rienkens, Max Zöllinger und Trainerin Annette Bareth.

Kempten – Die dritte und damit letzte Qualifikationsrunde zur Handball-Landesliga durfte die männliche C-Jugend der SG Kempten-Kottern am vergangenen Samstag in der heimischen Westendhalle austragen. In einem Fünferfeld qualifizieren sich die ersten drei Mannschaften für die begehrten Plätze der Landesliga. Gegner waren der TSV Haunstetten, die JSG Burlafingen/Neu-Ulm, der TSV Wertingen und der TSV Weilheim. Verzichten musste die Mannschaft auf Trainer Dr. Holger Stöhr.

Zum Auftakt ging es gegen die JSG Burlafingen/Neu-Ulm. Die SG erwischte einen Auftakt nach Maß und konnte über den erneut stark aufspielenden Max Zöllinger mit 2:0 in Führung gehen. In der Abwehr erarbeiteten sich die Jungs durch ihr offensives Abwehrspiel viele Ballgewinne, die dann im schnellen Gegenstoßspiel in Tore umgemünzt wurden. Am Ende durfte sich beim 20:5 fast jeder SG-Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Im zweiten Spiel mussten die Jungs, wie bereits in der Vorwoche, gegen den TSV Wertingen antreten. Im Training hatte man sich auf deren Spielweise eingestellt. Trotzdem gelang es zunächst nicht, die stärksten Spieler in den Griff zu bekommen. So lagen die Jungs nach zwei Spielminuten mit 1:3 im Rückstand. Eine Umstellung in der Abwehr brachte dann den Erfolg. Franz Schröder, Marlon Buck und Daniel John zogen den besten Spielern der Wertinger den Zahn. Im Angriff war es die Rückraumachse Lukas Bareth, Lukas Wildburger und Daniel John, die ihre Beweglichkeit, Cleverness und Schnelligkeit ausspielten und so den körperlich weit überlegenen Gästen keine Abwehrchance ließen. Zur Halbzeit lagen die Jungs mit 10:6 in Führung. In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Illerstädter dann nochmals das Tempo und erzielten ihre Tore vorwiegend aus einem sehenswerten Tempospiel. Am Ende konnte ein 21:10 Sieg verbucht werden.

Das nächste Spiel ging gegen den vermeintlich schwächsten Gegner aus Weilheim. Auch hier ließen die Jungs von Anfang an nichts anbrennen. Gerade die Jungs aus dem jüngeren Jahrgang um Franz Schröder, Paul Barmetler, Marlon Buck und Leo Steiner zeigten hier vor allem in der Abwehr ihre Qualitäten. Im Angriff leitete Ferdinand Brausewetter geschickt Regie. Der 20:6 Sieg ging auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.

In der letzten Partie des Tages ging es um den Gruppensieg gegen den TSV Haunstetten. Von Anfang an merkte man den Spielern um das Trainertrio Bareth, Birke, Steiner den unbedingten Siegeswillen an. Im Angriff waren die Jungs um Spielmacher Daniel John in bester Spiellaune und zeigten ein flexibles, temporeiches, diszipliniertes und sehenswertes Angriffsspiel. In der Abwehr kämpfte jeder für jeden und ließ so den Gegnern kaum eine Chance zu. Die wenigen Chancen wurden dann vom überragenden Torhüter Dominik Merfels zunichte gemacht, der auch einige 100-prozentige Einwurfmöglichkeiten vereitelte. Der 17:5 Sieg war in dieser Höhe nicht erwartet.

Somit ist die männliche C-Jugend der SG Kempten-Kottern nun für die Landesliga qualifiziert und freut sich auf eine tolle Saison, die im Herbst startet.

Für die SG Kempten-Kottern waren im Einsatz: Constantin Lühr und Dominik Merfels im Tor, Franz Schröder (9 Tore), Niels Rienkens (1), Daniel John (13), Paul Barmetler (6), Lukas Wildburger (19), Levi Bernick (1), Max Zöllinger (7), Marlon Buck (2), Lukas Bareth (14), Leo Steiner (5) und Ferdinand Brausewetter (1).

Auch interessant

Kommentare