"Sharks" feiern zwei Siege

+
Christian Engler (blau-weißes Trikot) und seine Teamkollegen vom ESC Kempten fegen am Sonntagabend den DEC Inzell mit 7:0 aus dem Kemptener Eisstadion.

Kempten – Mit einem 7:0-Sieg gegen Inzell machte der ESC Kempten am Sonntagabend ein Vier-Punkte-Wochenende in der Eishockey-Landesliga perfekt. Bereits am Freitagabend feierten die „Sharks“ einen 5:3-Auswärtserfolg in Oberstdorf.

Mit einer klaren 7:0-Packung schickten die „Sharks“ den DEC Inzell wieder zurück nach Oberbayern. Zunächst begannen die Gäste erstaunlich offensiv und die Hausherren hatten etwas Mühe, in die Partie zu finden. Zwar war das Spiel in der Anfangsphase noch recht zerfahren, aber nach und nach erspielten sich die „Haie“ ein leichtes Übergewicht. Sie brauchten allerdings über 15 Minuten, bis ein verdeckter Schuss von Benjamin Waibl über Christian Engler den Weg in die Maschen fand. Wenig später fing Andreas Ziegler einen Aufbau der Gäste ab und passte direkt zum vor dem Tor postierten Tobi Jörg, der zum 2:0 einschoss.Der zweite Abschnitt gehörte dann vollends den Gastgebern, bis auf zwei Pfostentreffer kam von den Inzellern nicht mehr viel. Auffallend war vor allem, dass sämtliche Treffer nach Abprallern fielen. Es begann nach drei Minuten mit einem Tor von Florian Umbreit. Im Drei-Minuten-Takt ging es weiter und die Torschützen hießen Adebahr, Pichler und Ziegler, die den Spielstand zur Pause auf 6:0 hochschraubten.
Ersatzspieler dürfen ran
Im Schlussdrittel hatte das Trainergespann Köcheler/Dietz dann die Möglichkeit, alle zur Verfügung stehenden Spieler einzusetzen, und auch Torhüter Russler eine Auszeit zu gönnen, der die letzten Partien großartig gehalten hatte. Für ihn stand der junge Florin Baumberger zwischen den Pfosten, der seine Sache genau wie Verteidiger Krug und die Stürmer Stoll und Stöckl einwandfrei machte. Den Schlusspunkt in dieser dann doch recht einseitigen Partie setzte Johannes Albl mit einer feinen Einzelleistung. Beim Spiel am Freitagabend gegen die SG Oberstdorf/Sonthofen entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Landes- ligaspiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Die „Sharks“ waren hochkonzentriert bei der Sache und hätten in der fünften Minute in Überzahl schon in Führung gehen können, der Puck traf aber nur den Pfosten. Besser machten es die Gastgeber: Mit einem schnellen Konter fiel das 1:0. Als die Kemp- tener in Unterzahl waren, liefen diesmal die Gastgeber in einen Konter. Im Alleingang spielte Albl den Oberstdorfer Torhüter aus und erzielte den Ausgleich. Im weiteren Verlauf gingen die „Sharks“ in Überzahl durch einen Kracher von Manuel Endras in Führung. Mit tollen Paraden glänzte ESC-Goalie Markus Russler ein ums andere Mal.Gleich zu Beginn des Mittelabschnittes zogen die „Haie“ in doppelter Überzahl durch Benny Waibel mit 3:1 davon. Danach entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch auf beiden Seiten, bei dem beide Torhüter aufs äußerste gefordert wurden. Beim Anschlusstreffer der Gastgeber war Russler machtlos. Nur wenige Minuten später stellte Tobias Jörg den alten Abstand wieder her. Mit zwei Toren Vorsprung ging es somit in die letzte Pause.Das letzte Drittel wurde etwas ruppiger geführt, immer wieder gab es Spielunterbrechungen. Dadurch kam kein richtiger Spielfluss mehr zustande. Es gab Strafzeiten auf beiden Seiten und die letzten Spielminuten waren nichts für schwache Nerven. Kempten bekam eine Strafzeit und die Gastgeber nahmen ihren Torhüter vom Eis. Mit zwei Feldspielern mehr erzielten sie den Anschlusstreffer. Nun war zittern angesagt, bis Tobias Jörg die Scheibe einem Oberstdorfer Spieler abluchsen und ungehindert ins leer Tor einschieben konnte.

Auch interessant

Kommentare