Gutes Jahr

Beim RSC ist "Dampf auf der Maschine"

+
Das Team des RSC Kempten um den Vorsitzenden Karl Schlusche (5.v.l.) hat ein erfolgreiches Jahr 2012 hinter sich.

Kempten – Eine „äußerst erfolgreiche“ Saison hat laut Vorsitzender Karl Schlusche der Radsportclub Kempten hinter sich. Bei der Jahreshauptversammlung im Wirtshaus Klecks ließ der RSC-Chef jetzt die Ergebnisse der Elite-Amateure und die Aktivitäten des Vereins Revue passieren.

So ging es im Winter mit der Fitness-Vorbereitung los. Der erste Wettkampf war der Silvesterlauf im vergangenen Jahr, anschließend machten sich Biker, Radfahrer und Jugendfahrer bei Trainingslagern in der Toskana fit. Während die Elite-Amateure und Jugendfahrer ihre wöchentlichen Wettkämpfe absolvierten, trafen sich die „Hobby-Biker“ ab dem Frühjahr zum regelmäßigen Mountainbiketreff und den Samstagsausfahrten. Ebenso beliebt war das Forum-Radeln für Jedermann.

Weitere Veranstaltungen waren die jährliche Allgäu-Rundfahrt mit neuem Start/Ziel- Bereich beim RSC-Hauptsponsor Auto Brosch in Durach, die Tour de Natur, das Radkriterium zur Allgäuer Festwoche, die Vereinsmeisterschaft der Triathleten, die Unterstützung bei der Bayernrundfahrt sowie der Radbasar. Premiere feierte in diesem Jahr der Mountainbike- marathon, der laut MTB-Chef Ferdl Ganser ein voller Erfolg war und im kommenden Jahr eine zweite Auflage feiern wird.

Starke Jugend 

Trainer und Jugendleiter Tobias Baur berichtete in seinem Rückblick von den zahlreichen Ergebnissen der per Lizenz gemeldeten 46 Rennradfahrer und Mountainbiker, Robert Reichle zählte die Erfolge der 35 aktiven Triathleten auf. Die Rennsportler konnten sich in der vergangenen Saison neun Siege, zwei Klassenaufstiege und die Cup-Wertung als Mannschaft sichern. Die Jugend U19 stand sogar 12 Mal ganz oben auf dem Treppchen, die U17-Fahrer zwei Mal. „Leider verlässt uns in diesem Jahr unser Top-Amateur-Fahrer Sebastian Baldauf aus Niedersont- hofen, der zu einem Profiteam wechselt“, informierte Baur die Versammlung.

Große Erfolge feierten auch die Triathleten des RSC, die den Aufstieg in die Bayernliga perfekt gemacht haben. Herausragend war in dieser Abteilung Alfred Ledermann, der den Ironman auf Hawaii unter zehn Stunden schaffte. Die Mountainbiker haben in diesem Jahr mit Robert Wittmann ihre größten Erfolge gefeiert. Der Kemptener nahm bei der Weltmeisterschaft in Frankreich teil.

Ein „Kompliment“ bekamen Vorstandschaft und Mitglieder des Kemptener Radsportclubs von Bürgermeister Josef Mayr (CSU). In seinem Grußwort betonte er, dass in diesem 409 Mitglieder starken Verein „Dampf auf der Maschine“ ist, was schon allein die große Zahl von anwesenden Mitgliedern zeige. Außerdem sei der RSC ein Glanzlicht der Kemptener Sportfamilie.

Tatsächlich war das Wirtshaus Klecks in Kempten voll besetzt. „Unser Verein ist wie eine Familie, da kommen von der Jugend bis zu den Senioren-Radlern, egal ob Straßenradfahrer, Mountainbiker oder Triathlet bei der jährlichen Versammlung alle zusammen“, erklärte der RSC-Vorsitzende Karl Schlusche nicht ohne Stolz. Einen besonderen Dank richtete er an die vielen Sponsoren, allen voran dem Hauptsponsor Auto Brosch Durach. „Über die Partnerschaft sind wir sehr glücklich und werden unsere Verträge gerne verlängern“, betonte Karl Schlusche, der sich jedes Jahr sehr um das Sponsoring im Verein bemüht.

Von einem sehr positiven Kassenstand konnte daher auch Kassier Hermann Waldhauser berichten.

Auch interessant

Kommentare