Karl Schlusche seit 25 Jahren Vorsitzender

"Silberhochzeit" mit dem RSC

+
Das Vorstandsteam des RSC Kempten um den alten und neuen Vorsitzenden Karl Schlusche (vorne am Rennrad).

Kempten – Stehende Ovationen und ein minutenlanger Applaus haben den Präsidenten Karl Schlusche sichtlich bewegt. Bei der Jahreshauptversammlung des Radsportclubs (RSC) Kempten wurde der Chef des 444 Mitglieder starken Vereins für sage und schreibe 25 Jahre als Vorsitzender geehrt.

Zu dieser „Silberhochzeit“ mit dem RSC haben die Vorstandskollegen die vergangenen 25 Jahre in einer lustigen Bildercollage Revue passieren lassen. Laudator und Freund Georg Heberle aus Altusried meinte: „So einen selbstlosen und engagierten Vorstand gibt es wohl kein zweites Mal“. Muss es vorerst ja nicht. Denn Karl Schlusche wurde bei den dies- jährigen Neuwahlen der Vorstandschaft in seinem Amt bestätigt. „Wenn’s recht isch, mach i no a paar Johr weiter“, meine er grinsend. Als sein Stellvertreter gibt es beim RSC allerdings ein neues Gesicht. Sebastian Kühn löst die beiden Stellvertreter Ludwig Brunner und Hans Siman ab, die sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hatten. Während Siman ganz in den „Ruhestand“ geht, übernimmt Brunner künftig das neue Amt des Materialwarts. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. In seinem Jahresbericht stellte Schlusche die vielen Aktivitäten der vier Abteilungen des Vereins heraus. 

Ob bei Trainingslagern, beim Radbasar, bei den wöchentlichen Mountainbiketreffs oder den drei Großveranstaltungen Allgäurundfahrt, MTB-Marathon und Festwochenkriterium – die „RSC Familie“ ist das ganze Jahr über aktiv. „Doch auch aus sportlicher Sicht hat der RSC eine recht ordentliche Saison hingelegt“, meinte Schlusche vor rund 150 Besuchern im vollbesetzten Saal des Gasthauses Schmelztiegel in Kempten. Insgesamt hatten 45 Mountainbike- und Rennradfahrer eine Lizenz, sowie 65 Triathleten einen Startpass beim RSC gelöst. 

Rückblick auf Erfolge 

Die jeweiligen Abteilungsleiter der Abteilungen Jugend- und Rennsport, Mountainbike, Triathlon und Tourenfahrten ließen all die vielen Einzeler- folge der Sportler, die Meistertitel, den Aufstieg der Triathleten in die Regionalliga, den Gesamtsieg bei der Allgäuer Radrennserie und die vereinseigenen Veranstaltungen Revue passieren. Als Resümee der vielen Arbeit und Erfolge betonte Karl Schlusche: „Ein Zitat des ehemaligen Rennfahrers Mika Häkkinen passt ganz gut zu unserem Verein: Du gewinnst nie allein. Am Tag, an dem Du was anderes glaubst, fängst Du an zu verlieren.“ 

Neben den sportlichen Erfolgen konnte Kassier Hermann Waldhauser von einem erfolgreichen Kassenstand berichten. „Die drei größeren Veranstaltungen, bei denen wir teilweise mit über 100 Helfern am Start sind, haben uns schöne Einnahmen beschert.“ Herausgestellt hat Karl Schlusche in seinem Bericht die Vertragsverlängerung mit dem Hauptsponsor Auto Brosch in Durach, die Verpflichtung von einigen herausragenden Neuzugängen im Leistungssport, sowie die neue Kooperation mit dem Materiallieferanten, der Fa. Lightweight aus Friedrichshafen, für den das Team RSC Auto Brosch künftig als Testmannschaft fährt. „Die Erfolge sollten in der neuen Saison deshalb nicht lange auf sich warten lassen“, so Schlusche. 

Einen Vorgeschmack auf die neuen Rennräder für die Elite-A-Fahrer im Wert von rund elftausend Euro gab es bereits, denn der neue Materiallieferant hatte ein Testrad im Gepäck. Bürgermeister Josef Mayr (CSU) stellte in seinem Grußwort die Bedeutung des RSC für die Stadt Kempten heraus. „Ihr alle seid ein Aushängeschild für Kempten.“ Ein Beweis für die tolle Stimmung im Verein sei auch der Besuch so vieler Mitglieder am heutigen Abend. „Wenn der Saal hier nicht mehr ausreicht, dann hätten wir ja noch die bigBOX für eure Hauptversammlung.“ Neben vielen Helfern hat auch der „vereinseigene Nachwuchs“ Geschenke bekommen. So freuten sich die Tochter des Elitefahrers und Beisitzers Jürgen Kotulla und die Enkeltochter von Karl Schlusche über ein Schaukelrennrad aus Holz.

kb

Auch interessant

Kommentare