Kemker und Reichart radeln über die Alpen

Unter den Besten

+
Céline Kemker und Ingo Reichart bei der Ankunft im italienischen Zielort Arco.

Arco/Landkreis – In der letzten Juni-Woche starteten über 1300 Rennradfahrer aus 30 Nationen zur elften Ausgabe der Schwalbe-TOUR-Transalp powered by Sigma, Europas spektakulärstes Rennrad-Etappenrennen über die Alpen.

In sechs Tagesetappen ging es vom Allgäuer Startort Sonthofen über 17 Pässe der österreichischen, schweizerischen und italienischen Alpen bis nach Arco, unweit des Gardasees gelegen. Mit insgesamt 736,09 Kilometern, 16 500 Höhenmetern, zum Teil sehr kühlen Temperaturen zwischen zwei und fünf Grad Celsius, wiederholten Regenschauern und vereinzeltem Schneefall – der zur Absage der zweiten Tagesetappe führte – stellte die TOUR-Transalp höchste Ansprüche an die Kondition und das Durchhaltevermögen der Teilnehmer. Ebenso verlangten legendäre Alpenpässe wie der Passo Mortirolo (bis zu 21 Prozent steilen Rampen) oder das Stilfser Joch mit seinen knapp 2000 Höhenmetern am Stück den Fahrern alles ab. 

Gestartet wurde in Zweier-Teams in fünf Kategorien: Herren, Damen, Mixed, Masters (Herren, zusammen über 80 Jahre) und Grand Masters (Herren, zusammen über 100 Jahre). Die Wertung erfolgte jeweils in Etappen- und Gesamtsieg. 13 Plätze besser Das Team „Sport Frey Allgäu“ mit Céline Kemker (26 Jahre) und Ingo Reichart (38 Jahre) erreichte bei der diesjährigen TOUR-Transalp in der Kategorie Mixed mit einer Gesamtzeit von 27:19 Stunden unter den gestarteten 103 Mixed-Teams den zehnten Platz in der Gesamtwertung und konnte sich damit gegenüber der letztjährigen Teilnahme um 13 Plätze verbessern. Der Lohn für die geleisteten Anstrengungen war schließlich neben dem tollen Ergebnis auch der furiose Empfang durch die „Fans“ von Kemker und Reichart in Arco: mit Familienmitgliedern und Freunden feierten sie gemeinsam die erfolgreiche und überaus eindrucksvolle Etappenfahrt über die Alpen.

kb

Auch interessant

Kommentare