TVK-Schwimmer überzeugen beim Swimming Cup in Gersthofen

Spitzenergebnisse erzielt

+
Vanessa Geist – hier über 50 Meter Rücken – präsentiert sich in Gersthofen in Topform.

Kempten – Ihre Vielseitigkeit stellten jetzt die Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Kempten unter Beweis: Sie gewannen beim 7. Cool Swimming Cup in Gersthofen 40 Gold, 21 Silber, und 13 Bronzemedaillen und erreichten damit den zweiten Platz der Mannschaftswertung (bei 30 Vereinen).

Die Schwimmer der ersten, zweiten und der Nachwuchsmannschaft erschwammen sich die Platzierungen durch viele neue Bestzeiten, was insbesondere von der ersten Mannschaft eine überraschende Leistung war, hatten deren Sportler doch in der Ferienwoche sehr hart und intensiv trainiert und waren daher noch nicht bei 100 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit. 

Herausragend waren die vier Staffelwettbewerbe, die von den Kemptenern mit mannschaftlicher Geschlossenheit bestritten wurden. Hier landete der TVK mit Hilfe der lautstarken Unterstützung der Teamkameraden und Eltern dreimal auf dem ersten und einmal auf dem zweiten Platz. 

Bei den Finalläufen, in denen die besten fünf Schwimmer der Vorläufe gegeneinander antraten (unabhängig von ihrem Alter), brachten insbesondere die Kemptener die Halle zum Kochen: Unterstützt von frenetischen Anfeuerungen ihrer Teamkameraden bewies die 18-jährige Vanessa Geist ihre Vielseitigkeit in allen vier stattfindenden Finals: Über 50 Meter Rücken siegte sie mit Alters- klassen-Vereinsrekord von 31,55 Sekunden, in den anderen Finals wurde sie jeweils knapp Zweite. Lucas Willinsky siegte im 50 Meter Brust-Finale mit 31,62 Sekunden. Über die 50 Meter Rücken wurde der 16-Jährige zwar „nur“ Vierter, kämpfte sich aber bis auf 0,02 Sekunden an den dritten Platz heran. 

Ausdauer bewiesen 

Ein besonderes Finale bei diesem Wettkampf stellt das traditionelle „Elimination Race“ dar. Hierbei schwimmen über 50 Meter Kraul die jeweils zehn besten Mädchen und Jungs immer wieder gegeneinander. Dabei scheiden dreimal die letzten zwei und zweimal der Letzte aus. Somit sind nach fünf Läufen nur noch zwei Sportler übrig und schwimmen im letzten Lauf den Gewinner aus. Hierbei sind also Schnelligkeit und Ausdauer gefragt. 

Dabei zeigten in diesem Jahr drei TVK-Schwimmer ihr Können: Bei den Jungen bis Jahrgang 2000 blieben gleich zwei Kemptener im Abschlussfinale, das der 14-jährige Jan Schuster aus der Nachwuchsmannschaft knapp vor dem gleichaltrigen Jannes Schnitzer aus der ersten Mannschaft gewinnen konnte. Bei den Mädchen startete für Kempten die 16-jährige Elena Koziol und wurde Dritte. Trotz der harten Ferien-Trainingswoche nutzten einige Schwimmer den Wettkampf noch als zusätzliches „Wettkampfhärte-Training“ und starteten ungewöhnlich häufig: So ging Jannes Schnitzer 20 Mal, Lucas Willinsky 15 Mal, die 15-jährige Rebecca Spielberger 13 Mal und Vanessa Geist 12 Mal (dabei stellte sie sieben Altersklassen-Vereinsrekorde und zwei Vereinsrekorde auf: 100 Delfin 1:07,01 und 50 Delfin 0:29,53) an den Start.

kb

Auch interessant

Kommentare