Bestzeiten erzielt

Stark beim Schwimmfest

+
Trainer Erik Hanold (hinten v.l.) freut sich mit Niklas Martin, Lukas Willinsky, Pauline Haver (Mitte v.l.), Luzie Haver, Lisa Hengeler, Antonia Haver, Vanessa Geist, Jannes Schnitzer, Julia Keller (vorne v.l.), Rebecca Spielberger und Shana Aljana Große über die guten Leistungen.

Kempten/Wetzlar – Vergangenes Wochenende fand das 8. internationale Winterschwimmfest in Wetzlar statt. Für die elf Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Kempten 1856 war das der erste Wettkampf auf einer 50-Meter-Bahn in der laufenden Saison und damit der erste Höhepunkt.

Messen mussten sich die Kemptener unter anderem mit Schwimmern aus der Schweiz und Polen.

Cheftrainer Erich Hanold erwies Planungsgeschick mit diesem Wettkampf, da in Wetzlar auch Süddeutschen Meisterschaften stattfinden werden. Den Anfang für die Kemptener machte Rebecca Spielberger, die sich am Freitag als eine der wenigen Schwimmer an die schweren und Ausdauer fordernden 1500 Meter Kraul heranwagte. Einen Tag vor ihrem 14. Geburtstag beschenkte sie sich selber, indem sie mit toller Technik und starkem Durchhaltevermögen eine persönliche Bestzeit (21:07) schwamm.

Am Samstagmorgen zeigte Luzie Haver, dass ihr Talent und ihr großer Trainingsfleiß sich auszahlen: über 100 Meter Schmetterling gewann sie mit der persönlichen Bestzeit von 1:09,0 und damit neuem Vereins-Jahrgangsrekord. Zudem setzte sie sich als eine der wenigen Schwimmer gegen die Sportler des Schwimmstützpunkts Chemnitz durch.

Durch diesen Erfolg besonders motiviert lieferten die Kemptener spannende und kämpferische Rennen. Besonders Lisa Hengeler und Antonia Haver konnten Bestzeiten erreichen und verpassten das Podest jeweils nur um Hundertstelsekunden.

Niklas Martin, der bei der starken internationalen Konkurrenz bei allen Starts unter die besten Sechs kam, freute sich besonders über seinen zweiten Platz über 100 Meter Schmetterling und die Zeit von 26,9 Sekunden über 50 Meter Schmetterling. Die amtierende Bayerische Meisterin über 200 Meter Brust, Vanessa Geist konnte einen hervorragenden dritten Platz auf dieser Strecke erkämpfen, obwohl sie gesundheitlich angeschlagen an den Start ging. Auch Lukas Willinsky bewies mit seinen zweiten und dritten Plätzen, dass er in diesem starken Feld sehr gut mithalten kann.

Jannes Schnitzer, Julia Keller, Shana Große und Pauline Haver komplettierten den erfolgreichen Wettkampf mit persönlichen Bestzeiten und guten Platzierungen.

Durch die geschwommenen Zeiten konnten sich viele Athleten bereits vorzeitig für die anstehenden Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften qualifizieren.

Auch interessant

Kommentare