Starke Kemptener Schwimmer

Martin und Willinsky in Topform

+
Trainer Erik Hanold (Mitte) ist stolz auf die Leistungen von Lucas Willinsky (links) und Niklas Martin.

Kempten/Berlin – Die TVK-Schwimmer Niklas Martin (Jahrgang 1996) und Lucas Willinsky (1998) glänzten jetzt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin, der Heimatstadt ihres Cheftrainers Erik Hanold, mit zahlreichen Bestzeiten.

Die Wettkämpfe wurden in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark, einer der größten und modernsten Schwimmhallen Europas, ausgetragen. Über 1500 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1993 bis 1999 suchten an den fünf Wettkampftagen bei über 6700 Starts ihre deutschen Meister. In einer bombastischen Atmosphäre in der vollbesetzten Schwimmhalle lie- ßen sich die TVK-Jungs zu Höchstleistungen bei all ihren sieben Starts tragen. Niklas Martin gelangen über 200 Meter Rücken und 200 Meter Schmetterling zwei Finalteilnahmen, die ersten für den TV Kempten seit dem Jahr 2007. Beide Male kam er dabei auf den achten Platz. 

Über 200 Meter Rücken schaffte er es, sowohl im Vor- als auch im Endlauf zweimal unter dem alten Vereinsrekord zu bleiben, den er auf nun 2:12,47 Minuten schraubte. Auch über 100 Meter Schmetterling stellte er, dank eines mutigen Angangs auf den ersten 50 Metern, in 58,53 Sekunden einen neuen Vereinsrekord auf. Weitere Starts mit Bestzeiten hatte er über 50 Meter Rücken in 28,95 Sekunden und 100 Meter Rücken (1:01,61 Min.). 

Neuer Rekord 

Lucas Willinsky wuchs insbesondere auf der 200 Meter Bruststrecke über sich hinaus und verbesserte seine eigene, erst vor vier Wochen aufgestellte Bestzeit um sage und schreibe sechs Sekunden. Dank seiner hervorragenden Technik mit kraftvollen Zügen und langen Gleitphasen holte er sich in 2:36,07 Minuten sowohl den Vereinsrekord als auch den Schwäbischen Alterklassenrekord für 15-jährige, beide seit 2001 gehalten vom ehemaligen TVK-Schwimmer Jürgen Schleppi. Nur um Haaresbreite verpasste Willinsky damit die Teilnahme am Jahrgangsfinale. Über 100 Meter Brust schwamm er gleich zwei persönliche Bestzeiten in einem Rennen: Bereits seine 50 Meter Durchgangszeit von 33,82 Sekunden lag rund eine halbe Sekunde unter seiner alten 50 Meter Bestzeit. Im Ziel erreichte er mit 1:13,68 Minuten eine weitere Bestzeit. 

Voller Stolz auf ihre Leistungen und mit frisch getanktem Selbstvertrauen freuen sich Martin, Willinsky und ihr Trainer Erik Hanold auf die kommenden Herausforderungen. Beide nehmen an den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Juli teil und Willinsky trainiert bereits intensiv für die International Children Games im August in Kanada.

kb

Auch interessant

Kommentare